Ein Elternteil kann verhindern, dass seine Kinder den ehemaligen Partner besuchen


K├Ânnen Kinder daran gehindert werden, den ehemaligen Partner zu besuchen? Hier ist, was der Anwalt denkt

In Diesem Artikel:

K├Ânnen Kinder daran gehindert werden, den ehemaligen Partner zu besuchen?

"Sehr geehrter Anwalt, mein Name ist Alba, ich bin 37 Jahre alt und habe zwei wundersch├Âne Zwillinge im Alter von 13 Jahren. Ich bin seit fast einem Jahr getrennt, aber mein ehemaliger" Ehemann "lebt seit der einvernehmlichen Trennung mit einem neuen Partner zusammen und sie hatten gemeinsam ein Baby Meine Kinder haben den neuen Partner trotz meines Widerspruchs gekannt. Das Problem ist, dass meine Kinder seit der Geburt des Kindes oft zum Abendessen eingeladen werden und jedes Mal ein Gef├╝hl der Eifersucht mich ├╝berf├Ąllt. Der neue Partner meines Ex-Partners im Leben meiner Kinder, ich m├Âchte nicht als neues Familienmitglied betrachtet werden. Daher m├Âchte ich folgende Frage beantworten: Kann ich meinem Ex verbieten, unsere Kinder mit seinem Partner zu treffen? "

W├Ąhrend der Trennung fordern die Ehegatten ihre Anw├Ąlte und den Richter zunehmend auf, das Recht des anderen auf Zugang zu seiner / ihrer Anwesenheit zu beschr├Ąnken, nur um zu verhindern, dass die Kinder mit dem neuen Partner des Vaters oder der Mutter Kontakt haben. Oft sogar in den Minuten von einvernehmliche Trennung, Die Kunden bitten um die Einf├╝gung einer Klausel, die das Kind in gewisser Weise vor einer mehr oder weniger voreiligen Anwesenheit bei anderen Personen sch├╝tzt, die in das Leben des "Ex" eingreifen.

Das Beste, was Sie nach der Trennung f├╝r Kinder tun k├Ânnen

Es ist eine Aufforderung aufgrund eines Gef├╝hls der Ohnmacht und Angst vor dem Gedanken, dass eine dritte Person in das Leben von Kindern passen kann. Die Aufnahme des neuen Partners der ersteren ist sehr schwierig und umso mehr, wenn dies der Grund f├╝r die Trennung waroder besser, wenn es sich zum Zeitpunkt der Trennung bereits im Leben des anderen befand. Aber selbst wenn es eine Person ist, die nach Jahren in das Leben der fr├╝heren eintritt, kann sie sich selbst schaffen Eifersucht und Anspannung, besonders in der Beziehung zu den Kindern.

Daher lautet die allgemeine Forderung: "Kann ich meinem Ex verbieten, die Kinder mit dem neuen Partner zu sehen?". Die Antwort lautet NEIN.

Wenn Minderj├Ąhrige keine Vorurteile haben, gibt es keine Verbote. Tats├Ąchlich kann der Bitte des Elternteils nicht entgegengenommen werden, die Beziehungen zwischen den Kindern und dem neuen Partner des Ersteren zu unterbinden, wenn die Beziehung zum neuen Partner gut etabliert ist und daher die Minderj├Ąhrigen w├Ąhrend der Zeit, die sie damit verbringen, ihre Metabolisierung vorgenommen haben Anwesenheit im Leben des Vaters oder der Mutter.

Das Prinzip, an das man sich immer erinnert, ist das von beide Eltern: Kinder haben auch nach der Trennung weiterhin zwei Elternteile mit zwei verschiedenen Lebensumst├Ąnden und haben daher das Recht, am Leben beider Elternteile in vollem Umfang teilzunehmen. Daraus folgt, dass, wenn es keine ernsthaften Situationen gibt, Es ist normal, dass Kinder mit neuen Elternpartnern in Kontakt kommen. Oft gibt es ein "Veto" von einem Elternteil zum anderen Partner. Diese Verbote sind nicht gerechtfertigt und unrechtm├Ą├čig.

In der Tat verlangt keine Bestimmung, dass der getrennte Elternteil seine Kinder ausschlie├člich und in Einsamkeit behandelt. Ein Urteil des Gerichtshofs von Mailand vom Januar 2017 lehnte den Antrag eines Vaters ab, der die Verbot der Kontakte zwischen den Kindern und dem neuen Partner der ehemaligen Ehefrau forderte. In dem untersuchten Fall wurde die Anwesenheit der neuen Familienfigur im Leben der Frau bis zu dem Punkt konsolidiert, dass die beiden ein Kind hatten, dem die Br├╝der (S├Âhne der Frau und des Mannes, der sich an das Gericht gewandt hatte) sehr nahe standen. Der getrennte Elternteil hat das Recht, sein Kind in seine neue Liebesbeziehung mit einzubeziehen, da er eine soziale Formation mit verfassungsrechtlicher Relevanz ist.

Es ist jedoch notwendig, dass eine solche Beteiligung bei Kindern keine ├╝berm├Ą├čigen Beschwerden verursacht. Auch das Kassationsgericht mit der Strafnr. 283/2009 hat hervorgehoben, dass das Verbot des neuen Partners, die Kinder des Paares zu treffen, nicht gerechtfertigt ist und in diesem Fall eine stabile und ausgewogene Beziehung besteht. Auch das Gericht von Mailand, s. IX civ., Mit Beschluss vom 23. M├Ąrz 2013 bekr├Ąftigte sie:

Wenn das Kind keine Vorurteile erleidet und geeignete Vorsichtsma├čnahmen getroffen werden, hat der getrennte Elternteil das Recht, sein Kind in seine neue Beziehung einzubeziehen... Au├čerdem kann das Verbot der Teilnahme des neuen Partners des nicht-ehelichen Elternteils tats├Ąchlich zu einer Verletzung f├╝hren des Besuchsrechts, einschlie├člich der Unterkunft, da der neue Partner kein blo├čer Gast ist, der vom Hausgericht entfernt werden kann; die Wirkung w├Ąre, den Vater vor eine Wahl zu stellen, die den neuen Partner auf der einen Seite und das Kind auf die andere Seite stellt; was w├Ąre nur gerechtfertigt, wenn die ├╝bergeordneten Interessen der Nachkommen einem Risiko ausgesetzt w├Ąren [...]

Dieser Grundsatz gilt auch in F├Ąllen, in denen der neue Partner des Vaters oder der Mutter die Ursache f├╝r die K├╝ndigung der Ehe war. Der Plan der ehelichen Untreue mit dem des Sorgerechts der Kinder sollte niemals verwechselt werden.

Wann ist es m├Âglich, die Anwesenheit des neuen / ehemaligen Partners zu beschr├Ąnken?

Das Vorstehende schlie├čt jedoch nicht aus, dass einer der Ehegatten dem Richter noch den Antrag stellen kann, ├╝ber den er verf├╝gen kann eine Beschr├Ąnkung der Anwesenheit neuer Kameraden nur dann, wenn nach sorgf├Ąltiger Analyse der Situation klar wird, dass der neue Begleiter das psycho-physische Wohl der Kinder ernsthaft sch├Ądigt oder deren Sensibilit├Ąt beeintr├Ąchtigt. Kurz gesagt, das Gesetz sch├╝tzt die Eifersucht gegen├╝ber dem ehemaligen Partner nicht.

Neben dem rechtlichen Aspekt muss die Beziehung zu einem neuen Partner nat├╝rlich mit Geduld aufgebaut werden, und der Respekt f├╝r die Zeit der Kinder und die Auferlegung im einen oder anderen Sinn sollten immer vermieden werden. Aber im gesunden Menschenverstand kann das Gesetz oft sehr wenig wirken. Wie in jeder Situation, auch dann Die L├Âsung ist vern├╝nftig das muss dem Elternteil nahe legen, den neuen Partner schrittweise in das Leben des Kindes einzuf├╝hren. Dar├╝ber hinaus muss der Respekt f├╝r die Rollen respektiert werden, und es sollte keine St├Ârung auftreten. Das Ziel, auf das wir zielen m├╝ssen, ist das von Ein neues Familiensystem schaffen, das sowohl Erwachsenen als auch Kindern ein Gef├╝hl des Wohlbefindens bringt F├Ârderung des Aufbaus einer positiven und ausgewogenen Beziehung. In dieser Hinsicht unterstreicht auch der Gerichtshof von Mailand

Die beste psychologische Literatur in diesem Punkt geht davon aus, dass die schrittweise Einf├╝gung neuer Gef├Ąhrten im Leben der Kinder getrennter Eltern ihrem Wohlergehen entspricht, wobei Mutter und Vater darauf achten, dass die Nachkommen verstehen, dass die neuen Figuren nicht ersetzen Elternschaft.

Video: Renten wegen Todes: Waisenrente und Erziehungsrente (UT)