Bruxismus: Wenn das Kind die ZĂ€hne knirscht


Bruxismus ist eine typisch kindliche Erkrankung, die in den Bereich "motorischer Automatismen" fĂ€llt. Dies sind insbesondere rhythmische, regelmĂ€ĂŸige Bewegungen, die das Kind hauptsĂ€chlich wĂ€hrend der Nachtstunden ausfĂŒhrt, wĂ€hrend es schlĂ€ft

In Diesem Artikel:

Bruxismus bei Kindern

Einige Eltern kommen besorgt zum Kinderarzt, weil in der Nacht ein seltsames GerÀusch aus dem Bett seines Sohnes kommt. Der Kinderarzt beruhigt die Eltern im Allgemeinen, indem er erklÀrt, dass dies der Fall ist Bruxismus und dieses seltsame GerÀusch ist, weil es ist ZÀhne schleifen.

Bruxismus ist eine typisch kindliche Erkrankung, die in den Bereich "motorischer Automatismen" fĂ€llt. Dies sind insbesondere rhythmische, regelmĂ€ĂŸige Bewegungen, die das Kind hauptsĂ€chlich ausfĂŒhrt in den Nachtstunden wĂ€hrend des Schlafens. Diese Bewegungen dauern normalerweise nur einige Sekunden und werden in der Nacht ziemlich regelmĂ€ĂŸig wiederholt, etwa zwei- bis dreimal.

Wann und wie fĂŒr KinderzĂ€hne zu sorgen

die ZĂ€hneknirschen Es ist bei Kindern ziemlich ĂŒblich und kann in verschiedenen Entwicklungsstadien auftreten, typischerweise zwischen dem ersten Lebensjahr und drei oder vier Jahren. Um es als eine echte Störung zu betrachten, ist es notwendig zu beurteilen, inwieweit es den Schlaf des Kindes stört und wie lange es in der Zeit dauert oder wann es noch vorhanden ist. nach vier Jahren. Bruxismus wie Murmeln, Vokalisationen, Daumenlutschen ist ein Kindermodus, der dient Entlastung der inneren emotionalen Spannung.
In den ersten Lebensjahren kann das Kind die Angst nicht mental verarbeiten, drĂŒckt eine starke innere Spannung aus und nutzt die Manipulation des Körpers als Kanal.
Die Tatsache, dass Bruxismus sich ausschließlich in den Nachtstunden manifestiert, bedeutet, dass das Kind durch diese rhythmischen Bewegungen versucht, den Moment des Einschlafens zu meistern, der immer ist ein angstauslösender Moment, wenn er sich den unbewussten Ängsten stellt.
ZĂ€hneknirschen (oder alternativ) schaukelnd) Das Kind sucht und findet Trost fĂŒr seine Ängste und eine Art Ersatz fĂŒr seine Eltern.

Welche Haltung sollten Eltern gegenĂŒber diesen Verhaltensweisen einnehmen?

Die Remission der Symptome ist in den meisten FĂ€llen spontan und erfolgt schneller, wenn die Eltern ein Klima um das Kind herum schaffen Gelassenheit.
Wenn die Stressquellen die aus dem familiÀren Umfeld stammen, wird das Kind mehr Möglichkeiten haben, seine Spannungen zu bewÀltigen und zu tolerieren.
Manchmal ist es auch fĂŒr Eltern nĂŒtzlich, das Kuscheln zu intensivieren, aber auch zuzuhören. Wenn ein Elternteil verwöhnt, kann es sein, dass sein Verhalten den Motorautomatismus in seiner beruhigenden Funktion ersetzt.
Umarmen, streicheln und schaukeln Ihr Kind ist manchmal notwendig, auch wenn das Alter der Wiege schon lange vergangen ist.
Es kann auch passieren, dass das Kind schleifen sie ihre zĂ€hne, Es tritt zu bestimmten Tageszeiten auf und murmelt und dies bedeutet, dass eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Spannung herrscht. Der beste Weg, um mit der Situation umzugehen, ist, dem Kind beizubringen, wie man Aggressionen und Wut von außen zum Ausdruck bringt. Es ist dann das Kind, das die Sprache wĂ€hlt, die seinem Alter am besten entspricht: körperliche AktivitĂ€t, Zeichnen, Konstruktionsspiele und KreativitĂ€t. Genau als Sie klein sind, lernen Sie Strategien, um mit Stress umzugehen Im Erwachsenenalter werden sie dann zu tĂ€glichen ModalitĂ€ten fĂŒr Spannungen und Stress.

Viele Kinder knirschen mit den ZÀhnen Sie tun dies auch als Erwachsene weiter, was bedeutet, dass sich ihre Art, mit Stress umzugehen, sich mit sich selbst und mit anderen zu Àrgern, definitiv nicht geÀndert hat. Einige erwachsene Menschen sind sogar gezwungen, nachts ein GerÀt zu tragen, um den Schaden von Bruxismus an ihren ZÀhnen einzudÀmmen

Video: ZĂ€hneknirschen bei Kindern