Stillen: Wann ist der Zusatz wirklich notwendig?


Viele M├╝tter sind entmutigt, weil das Stillen nicht so beginnt, wie es sollte oder weil das Baby scheinbar nicht w├Ąchst. Wann sollten wir k├╝nstliche Milch hinzuf├╝gen?

In Diesem Artikel:

Wann den Zuschlag geben

Kleine Pr├Ąmisse: dieser Artikel Es ist keine Verurteilung f├╝r M├╝tter, die nicht stillen. Eine Mutter kann entscheiden, nicht zu stillen, weil sie sich nicht danach f├╝hlt, weil die Rhagaden sie zerst├Âren, sie kann das Stillen beenden, weil Milch nicht genug ist, und zwar aus vielen anderen Gr├╝nden.
Stillen st├Ąrkt die Bindung zwischen Mutter und Kind, n├Ąhrt das Baby mit einer stets f├╝r ihn geeigneten und geeigneten Milch, bei der richtigen Temperatur und mit den entsprechenden Substanzen zum Zeitpunkt des Wachstums, aber nicht daf├╝r ist eine stillende Mutter besser als diejenige, die seinem Sohn die Babyflasche gibt.
Meine erste Tochter nimmt die Flasche seit ihrer Geburt, wir haben bis zu drei Monate gemischt und dann ein wenig "aus Mangel an Milch", weil ich ersch├Âpft war, gab ich auf. Sie ist sowieso sehr gut gewachsen und ich liebe sie wie die beiden anderen, die ich schon lange gepflegt habe! Dieser Artikel m├Âchte vielmehr die stillenden M├╝tter f├Ârdern nicht in die ├╝blichen ├ängste geraten oft zum "schlechten" Wachstum von Babys, die dazu f├╝hren, Hilfe bei der k├╝nstlichen F├╝tterung zu suchen, auch wenn es keine wirkliche Notwendigkeit gibt...

Stillen

Stillen: Positionen und Probleme (11 Bilder) Viele Fotos zum Stillen: die korrektesten Positionen und die h├Ąufigsten Probleme

Nach der Geburt stillen die meisten Frauen ihr Baby, au├čer in bestimmten F├Ąllen, in denen keine gesundheitlichen Gr├╝nde zu finden sind. Leider kommt es vor, dass die Mutter, angstbesetzt, die Signale des Kindes noch nicht erkannt und umgesetzt hat kann das Baby nicht richtig befestigen und hat Schwierigkeiten beim Stillen, indem er direkt mit einer praktischen Baby-Milchflasche gef├╝ttert wird. Es kann auch vorkommen, dass Sie beim ersten Schrei feststellen, dass Ihr Baby nicht genug isst, dass seine Milch nicht nahrhaft genug ist oder dass es zu wenig ist oder dass das Baby nicht genug w├Ąchst und so denkt an die Integration der F├╝tterungen mit Milchpulverformeln.

Es ist auch normal, dass das Baby nach der Geburt ein Baby bekommt Gewichtsverlust (physiologischer R├╝ckgang) das liegt zwischen 5 und 8% im Vergleich zum Geburtsgewicht, also die Mutter, die das Baby sieht "abnehmen"Anstatt Gewicht zu nehmen, kann es be├Ąngstigend sein, aber wir m├╝ssen den physiologischen R├╝ckgang ber├╝cksichtigen, der sich in der ersten Woche erholen wird, und wir m├╝ssen uns Sorgen machen Nur wenn sein Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten unter 120/150 g pro Woche liegt oder etwa 500 g pro Monat, w├Ąhrend nach den ersten drei Monaten etwa 300 g pro Monat wachsen werden.
Viele M├╝tter machen die Anzeichen nicht klar, dass das Baby nicht wirklich gut geht Muttermilch, nach Substanz oder Menge, aber ein Baby weint, selbst wenn es schmutzig oder nass ist, oder vielleicht hat es Bauchbeschwerden, die mit der klassischen Kolonisation von Neugeborenen zusammenh├Ąngen, oder es muss nur noch aufgenommen und geknuddelt werden, um die Hitze und das Gef├╝hl zu sp├╝ren.Parf├╝m"von mama.

Stillen, Brust und Flasche

Wenn ein Baby im Einklang mit den Wachstumskurven ein gutes Wachstum aufweist und keine Anzeichen von St├Ârungen zeigt (z. B. sollte die Windel mindestens 6 Mal in 24 Stunden nass sein), wird sie ausreichend ern├Ąhrt, auch wenn sie st├Ąndig nach der Brust sucht (m├Âglicherweise mehr) sich dagegen wehren oder der Mutter gegen├╝ber kauernden als echten Hunger), gibt es nichts zu bef├╝rchten. Die k├╝nstliche Milch sollte vermieden werden, wenn sie nicht unbedingt erforderlich ist und unter dem Rat des Kinderarztes verschrieben, weil zum Beispiel auch eine sehr kurze Zugabe (24 Stunden) Es kann ausreichen, das Gleichgewicht der Bakterienflora des S├Ąuglingsdarms zu ver├Ąndern und es sp├Ąter einem h├Âheren Risiko von Intoleranzen und Allergien auszusetzen.
Andererseits kann der Kinderarzt es als notwendig erachten, sie in Verdachtsf├Ąllen mit k├╝nstlicher Milch zu integrieren eine hypoglyk├Ąmische Krise (Zuckerr├╝ckgang), weil der Gewichtsverlust wirklich ├╝berm├Ą├čig war und das Kind Anzeichen von Leiden wie Fieber, Schl├Ąfrigkeit und Unruhe zeigt oder sogar, wenn die geschlagene Milch zu sp├Ąt kommt (nach 5 Tagen nach der Geburt noch keine Milch), da das Kolostrum kalibriert ist In den ersten Tagen des Lebens kann es unerl├Ąsslich sein, k├╝nstliche Milch zu geben, solange die Muttermilch nicht ankommt.

Mutter- und Kunstmilch

die Muttermilch es besteht aus Proteinen, Wasser, Vitaminen, Fetten, Eisen, Zuckern und Milchfermenten; All diese Substanzen ver├Ąndern sich mit dem Wachstum des Babys und passen sich perfekt an ihre Bed├╝rfnisse an. Perfekt verdauliche Muttermilch hilft dem Kind, eine zu habendie Darmt├Ątigkeit zu regulieren.
K├╝nstliche Milch, obwohl sie in ihrer Zusammensetzung der m├╝tterlichen sehr ├Ąhnlich ist und je nach Alter des Kindes so formuliert ist, dass sie wachsen kann, ohne etwas zu verpassen, enth├Ąlt Kasein (Milcheiwei├č), Fette, Zucker (Dextrin und Maltose), Natrium-, Calcium-, Kalium- und Phosphorsalze, Vitamine und Mineralien.
W├Ąhrend des Stillens kann das Kind nach Belieben essen (Stillen auf Anfrage) w├Ąhrend der k├╝nstlichen F├╝tterung muss zu den festgelegten Zeiten gehalten werden und eine gewisse Regelm├Ą├čigkeit und vor allem haben bereiten Sie die genaue Menge der vorgeschriebenen Milch vor.

Video: Babynahrung / Der Anfang vom Ende / ICH BIN ENTSETZT / Baby stillen!