Stillen: der Rat des Diätetikers, was zu essen ist


Was kann man während des Stillens essen? Es gibt keine Notwendigkeit zu betonen, folgen Sie einfach einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung

In Diesem Artikel:

Was Sie während des Stillens essen sollten

Nach der Geburt viel auf das, was gut zu essen ist, ist weniger wichtig, das ist normal und richtig. Viele Vorsichtsmaßnahmen sind nicht mehr notwendig, und die neue Mutter wird also tausend andere Dinge zu beachten haben es ist gut, nicht zu viel zu betonen!

Erinnern wir uns jedoch daran, dass, wenn das Kind nur Muttermilch einnimmt (das Beste, wo es m√∂glich ist!), Die N√§hrstoffe, die es einnehmen wird, weitgehend von der Ern√§hrung der Mutter bestimmt werden. Dies bedeutet nicht, dass Lebensmittel insbesondere w√§hrend der Stillzeit mitgenommen oder ausgeschlossen werden m√ľssen, sondern ganz einfach Die Mutter sollte eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ern√§hrung einhalten Um dies zu tun, folgen Sie einfach einem einfachen Hinweis:

  • Zuallererst wissen Sie das Es gibt keine Nahrungsmittel oder Getr√§nke, die die Milchproduktion anregen oder reduzieren, Vergessen Sie also alle Ger√ľchte, die oft sch√§dlich sind (siehe: Bier trinken, um die Milch zu erh√∂hen).
Stillen: Heilmittel und DIY-Techniken zwischen Mythos und Wahrheit
  • Lassen Sie uns auch den Mythos "Essen f√ľr zwei" entlarvensowohl w√§hrend der Schwangerschaft als auch w√§hrend der Stillzeit; Der Bedarf in dieser Zeit ist zwar gestiegen, aber nur geringf√ľgig. Die italienische Gesellschaft f√ľr Humanern√§hrung weist einen Anstieg des Bedarfs um rd 330 kcal / die, die meisten m√ľssen von Proteinen versorgt werden; Der Vitamin-C-Bedarf ist ebenfalls leicht erh√∂ht, in der Praxis kann dies durch die Hinzuf√ľgung zu unserer t√§glichen Ern√§hrung erreicht werden: ein Glas teilweise entrahmte Milch oder ein Glas Joghurt, 50 g Vollkornbrot, eine Portion Obst (bevorzugt Vitamin C-haltiges) ) und durch geringf√ľgige Erh√∂hung des Anteils des zweiten Ganges oder durch Einf√ľhren eines Aufbaus auf Eiwei√übasis f√ľr die Teigwaren (z. B. 50 g Fisch oder K√§se).
  • Wasser: Wenn Sie stillen, steigt der Bedarf an Wasser, und Sie m√ľssen etwa 700 ml zus√§tzliches Wasser trinken. Um Ihnen zu helfen, k√∂nnen Sie es auch in Form von Kr√§utertees einnehmen, nat√ľrlich hausgemacht! Wir erh√∂hen auch den Gem√ľsekonsumwas sehr reich ist.
  • Was soll ausgeschlossen werden? Komplett und absolut nur alkohol. Der Konsum von Kaffee und Tee ist moderat. Achtung auch bei Kr√§utertees, Wirkstoffe enthalten, die in bestimmten Situationen nicht angegeben sind, immer den Rat eines Experten einholen!
  • Die Entdeckung der Aromen: In dem Moment, in dem Kinder Geschmacksrichtungen entdecken, entw√∂hnt sie √ľberhaupt nicht, sondern die Schwangerschaft. Tats√§chlich entdeckt das Kind bereits im Bauch die Aromen der Nahrungsmittel, die die Mutter zu sich nimmt, und dies gilt auch f√ľr das Stillen. Es hat sich gezeigt, dass, wenn die Mutter w√§hrend der Schwangerschaft oder Stillzeit bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt, ihr Geschmack f√ľr das Kind angenehmer wird, wenn es gro√ü ist.
  • Allergierisiko: Die neuesten wissenschaftlichen Studien haben gezeigt, dass es nicht notwendig ist, bestimmte Nahrungsmittel aus der Ern√§hrung einer schwangeren Frau zu streichen oder zu stillen, um das Risiko des Auftretens von Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, und zwar weit davon entfernt! Es scheint, dass die Einnahme der Mutter mit den meisten allergenen Lebensmitteln (Trockenfr√ľchte, Erdbeeren, Meeresfr√ľchte, Gluten...) die Entstehung einer Allergie irgendwie verhindern kann.
  • F√ľr die Kolik des Babys: Fenchel! Eine Fenchel-Infusion oder einfach nur das Kochwasser eines frischen und unbehandelten Fenchels kann durch die Milchsubstanzen auf das Baby √ľbertragen werden, die ihm dabei helfen, diese l√§stigen Bauchschmerzen zu bek√§mpfen!
  • In Form kommen! F√ľr unser Wohlbefinden ist es gut, sofort mit der Entsorgung der mit der Schwangerschaft erworbenen Pfunde zu beginnen. Dies erfordert zun√§chst ein 'Stromversorgung nicht √ľberm√§√üig: reich an frischen und pflanzlichen Lebensmitteln und arm an industriellen Lebensmitteln, gef√ľllt mit einfachen Zuckern und ges√§ttigten Fetten (S√ľ√üwaren, Aufschnitt, Snacks, Kartoffelchips, zuckerhaltige Getr√§nke aller Art). Zusammen mit diesem nehmen wir sofort eine moderate, aber regelm√§√üige k√∂rperliche Aktivit√§t auf, wie zum Beispiel: Babywanderungen, Schwimmen, Fahrr√§der oder Fitnesskurse. Denken Sie daran: Nichts ist unm√∂glich, will es einfach!

Video: