Wie viel muss ein Baby schlafen? Der Rat des Kinderarztes


Wie viel muss ein Baby schlafen? Die Schlafanforderung ist nicht fĂŒr alle Kinder gleich, aber es gibt einige Anhaltswerte, um zu verstehen, wie viele Stunden die Neugeborenen schlafen mĂŒssen

In Diesem Artikel:

Wie viel muss ein Baby schlafen?

Die Schlafanforderung ist nicht fĂŒr alle Kinder gleich. Es gibt jedoch zumindest einige Referenzwerte: von 16 bis 18 ungefĂ€hre stunden Schlaf fĂŒr Neugeborene, und dann nach ein paar Wochen ein 14 bis 16 Stunden. Aber am Ende: Wie viel muss ein Baby schlafen??

Die Kinder Sie schlafen nicht ununterbrochen. Es ist wahrscheinlich, dass das Kind in den ersten Monaten nicht lĂ€nger als ein bis drei Stunden schlĂ€ft, da es hĂ€ufig zum Aufwachen zum Saugen erforderlich ist, so dass es zumindest normal ist in den ersten 3 Monaten Die NĂ€chte fĂŒr Ihre Eltern sind unterbrochen.

Unten eine Tabelle, die ungefĂ€hr angibt, wie viele Stunden die Neugeborenen schlafen mĂŒssen:

Neugeborene schlafen vielErwarten Sie also, dass Ihr Kind in den ersten 24 Stunden in den ersten 24 Stunden bis zu 18 Stunden schlÀft. Zu anderen Zeiten schlÀft es nur drei oder vier Stunden gleichzeitig, Tag und Nacht. Dies bedeutet, dass Sie einige NÀchte verbringen können Schlaflos, besonders am Anfang.

  • In Richtung und nach drei Monaten Sie können damit beginnen, dem Kind eine bestimmte Trittfrequenz zu geben, wodurch es ihm hilft, sich nachts schneller zu beruhigen und lĂ€nger zu schlafen. Denken Sie jedoch daran, dass sich alle Kinder unterscheiden und was fĂŒr ein Kind funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht fĂŒr ein anderes.
  • Die Schlafzyklen des Kindes Sie sind viel kĂŒrzer als die des Erwachsenen, also verbringt das Baby mehr Zeit im REM-Schlaf, einen leicht gestörten Schlaf. Dies ist jedoch notwendig fĂŒr die VerĂ€nderungen, die in seinem Gehirn stattfinden.
  • Zwischen sechs und acht Wochen schlĂ€ft das Baby wahrscheinlich fĂŒr kĂŒrzere Perioden am Tag und lĂ€ngere Nachtstunden, wacht jedoch auf, um nachts zu fĂŒttern, hat einen tieferen Nicht-REM-Schlaf und schlĂ€ft weniger mit Licht.
  • Wenn es Ihr Ziel ist, das Baby die ganze Nacht zum Schlafen zu bringen, wird es eine große Hilfe sein, es von Anfang an mit klaren Gewohnheiten zu ermutigen.
Der Schlaf von Neugeborenen: Der Kinderarzt beantwortet die Fragen der MĂŒtter

Wie man dem Neugeborenen beibringt, durch die Nacht zu schlafen

Ihr Kind kann sich entwickeln gute Schlafgewohnheiten bereits nach sechs Wochen. Hier sind einige Taktiken, mit denen Sie Ihrem Kind den Rhythmus des Schlafes erleichtern können.

  • Erkennen Sie die Anzeichen, dass er mĂŒde ist

In den ersten sechs bis acht Wochen wird das Baby wahrscheinlich nicht lĂ€nger als zwei Stunden wach bleiben können. Dies beinhaltet den Zeitpunkt des FĂŒtterns und des Wechsels. Wenn es lange dauert, bis es abgelegt wird, ist das Baby mĂŒde und kann nicht so leicht schlafen. Lernen Sie in den ersten drei Monaten Ihres Babys die Anzeichen dafĂŒr, dass Sie mĂŒde sind:

- reibt sich die Augen

- er scherzt mit der Hand ĂŒber sein Ohr

- manifestiert einen dunklen Heiligenschein unter den Augen

- klagt und schreit bei der geringsten Provokation

- ist in der Leere verloren

- gĂ€hnt und streckt sich viel mit den Gliedmaßen

- verliert das Interesse an Menschen und deren Spielzeug

- es wird still

- Wenden Sie Ihr Gesicht von beweglichen Objekten oder Personen ab.

Wenn Sie diese oder andere Anzeichen von SchlĂ€frigkeit bemerken, legen Sie sie in Ihre Wiege. Bald werden Sie einen sechsten Sinn fĂŒr die tĂ€glichen Rhythmen und Muster Ihres Kindes entwickeln und instinktiv wissen, wann es zu einem Nickerchen bereit ist.

  • Bringe ihm den Unterschied zwischen Nacht und Tag bei

Ihr Kind kann eine Nachteule sein und immer noch wach sein, wenn Sie bereit sind, ins Bett zu gehen. Wenn das Kind zwei Wochen alt ist, können Sie mit dem Unterrichten beginnen der Unterschied zwischen Tag und Nacht.

TagsĂŒber:

- Wechseln Sie die Kleidung, wenn Sie aufwachen, um den Beginn eines neuen Tages anzuzeigen

- So viel wie möglich mit ihm spielen, ohne mĂŒde zu werden.

- Stellen Sie sicher, dass Sie ihn durch Sprechen und Singen einschalten

- Halten Sie das Haus und das Zimmer hell

- Lassen Sie ihn AlltagsgerÀusche wie Auto, Radio usw. hören.

- Wachen Sie ihn sanft auf, wenn er beim Saugen einschlief.

In der Nacht

- Bleiben Sie ruhig, wenn Sie es fĂŒttern

- Halten Sie das Licht und die GerÀusche niedrig und sprechen Sie nicht zu laut mit ihm

- Lassen Sie ihn den Pyjama tragen, um das Ende des Tages zu signalisieren

- All dies sollte dem Kind helfen zu verstehen, dass die Nacht zum Schlafen gebracht wird

  • Gib ihm die Chance, alleine einzuschlafen

Zwischen sechs und acht Lebenswochen kann er unterrichtet werden wie man alleine einschlafen kann: Wenn es schlĂ€frig ist, aber immer noch wach. Bleiben Sie bei ihm, wenn Sie möchten, aber seien Sie bereit, jedes Mal dasselbe zu tun, wenn er in der Nacht aufwacht. Wenn Sie ihn in den ersten acht Wochen jede Nacht zum Schlafen rocken, erwartet er dasselbe danach, wenn Sie ihn in Ruhe lassen, erwartet er dies sogar noch spĂ€ter. Einige Experten raten von dem Schaukeln, dem Arm und der Nahrungsaufnahme ab, um ihn schlafen zu lassen. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Routinen fĂŒr Ihr Kind gelten sollen. Wenn Sie ein vorhersagbares Modell erstellen möchten, mĂŒssen Sie jede Nacht dieselbe Strategie anwenden.

In den ersten Monaten Ihres Kindes mĂŒssen Sie sich möglicherweise mit mehreren gestörten NĂ€chten abfinden. Von 9 bis 12 Monaten gibt es Kinder, die die ganze Nacht durchschlafen können, andere können hĂ€ufiger als andere aufwachen, da es nicht ungewöhnlich ist, dass Kinder, die die ganze Nacht eingeschlafen sind, wie in den ersten Lebensmonaten zurĂŒckkehren und aufwachen können mehrmals in der Nacht. Es ist ĂŒblich, dass Kinder von etwa neun Monaten in dieser Zeitspanne hĂ€ufiger aufwachen. Das Kind kann anfangen, seine ersten Bissen von Trennungsangst zu spĂŒren, zu gebissen und neue FĂ€higkeiten zu erlernen, kann den Schlaf leicht stören und somit den Schlaf unterbrechen.

Damit das Baby gut schlafen kann, ist es richtig eine konsistente und vorhersehbare Schlafroutine vorschlagenoder das Ritual, wie ein entspannendes Bad, das Umziehen mit einem Nachthemd oder ein Nachthemd, das Lesen einer Lieblingsgeschichte und eine Umarmung. Zu wissen, was jede Nacht passieren wird, wird Ihrem Kind helfen, gute Schlafgewohnheiten zu lernen.

Und wenn er zu viel schlÀft? Ist es normal

Einige Kinder schlafen besser als andere und wachen möglicherweise nicht fĂŒr schlĂ€frige Mahlzeiten auf. Es ist daher notwendig, in den ersten Wochen sehr vorsichtig zu sein und ihren Fortschritt zu bewerten. Behalten Sie die Windeln des Babys im Auge: Ihr Urin sollte nicht zu gelb sein (dunkelgelb ist ein Zeichen dafĂŒr, dass das Baby nicht genug trinkt) und der Stuhl sollte eine angemessene Anzahl und Farbe haben.
Ein Kind, das nicht genug schlĂ€ft, ist in der Regel klebrig und klagend. Oder es könnte extrem aufgeregt und schwer zu beruhigen sein. Ein schlĂ€friges Kind hat diese Probleme nicht, aber er kann die Eltern dazu veranlassen, zu tief zu schlafen. Ein Kind braucht mindestens sechs Monate, um seinen zirkadianen Rhythmus festzulegen. Wenn Ihr Baby die Unterschiede zwischen Tag und Nacht nicht zu bemerken scheint, könnte es eine kleine Hilfe sein, um sich an eine regelmĂ€ĂŸige und positive ErnĂ€hrung zu gewöhnen.

Was tun, wenn Ihr Kind zu viel schlÀft?

Wenn Sie ĂŒbermĂ€ĂŸig mit einem Kind zu tun haben SchlafmĂŒtzeSie mĂŒssen zuerst sicherstellen, dass es keine medizinischen Probleme gibt, die diesen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Schlaf verursachen. Neugeborenen-Gelbsucht, Infektionen und alle medizinischen Verfahren wie die Beschneidung können das Kind schlĂ€friger machen als ĂŒblich. Der Kinderarzt ĂŒberprĂŒft, ob Ihr Kind genug an Gewicht zunimmt. Andernfalls mĂŒssen Sie möglicherweise alle drei Stunden (oder mehr) aufwachen, um zu essen, je nach den Empfehlungen Ihres Arztes. Sie können jedoch auch die folgenden Tipps beachten:

  • Nehmen Sie Ihr Kind tagsĂŒber spazieren, damit es Tageslicht ausgesetzt wird
  • Entwerfen Sie ein beruhigendes Abendritual, das Bad, Massagen und Verwöhnung umfasst
  • Versuchen Sie, ein paar KleidungsstĂŒcke zu entfernen, damit es weniger heiß ist und Sie beim Essen aufwachen
  • zu viel stimulation wĂ€hrend des tages kann das kind mĂŒde machen und könnte trotz hunger einschlafen
  • Versuchen Sie, Ihre schnelle Phase des REM-Schlafs zu ĂŒberwachen, wenn Sie in der Lage sind, leichter aufzuwachen als in einer tiefen Schlafphase. Denken Sie jedoch daran, dass Licht und Tiefschlafphasen bei Kindern hĂ€ufiger wechseln als bei Erwachsenen.

Wie viel schlÀft man bei 12 Monaten?

Das Baby schlĂ€ft wahrscheinlich zwischen 11 und 12 Stunden in der Nacht und dutzende Male tĂ€glich mehr oder weniger pro Stunde. Schlafen ist wichtig fĂŒr das Kind, es hilft ihm in seiner Entwicklung. Auch in diesem Alter Das Ritual muss erhalten bleibenWeil sie grĂ¶ĂŸer, spielerischer und aktueller ist, versucht sie, öfter aufzuwachen und spĂ€ter nachts einzuschlafen.

  • Wie kann man nach 12 Monaten gute Schlafgewohnheiten fördern?

Wichtig ist Arbeiten Sie weiter an den Techniken, die Sie Ihrem Kind seit seinem sechsten Lebensmonat gelehrt haben. und muss jede Nacht verfolgt werden:

- spielen oder spielen Sie kein sehr ruhiges Spiel

- baden

- eine Geschichte lesen

- ein Schlaflied singen

- Legen Sie ihn ins Bett und kĂŒssen Sie ihn Gute Nacht, denn wenn er jeden Tag zur gleichen Zeit isst, spielt, Nickerchen macht und zum Bett geht, wird er wahrscheinlich ohne Schwierigkeiten einschlafen.

- Lassen Sie Ihr Kind die Chance haben, alleine einzuschlafen

Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby die ganze Nacht schlafen kann, ohne Sie anzurufen, muss es lernen, wie Sie selbst einschlafen können. Wenn es darauf ankommt, sich in die Wiege zu setzen, die Flasche oder ein GetrÀnk zu trinken, wird er Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, und wenn er in der Nacht aufwacht, wird er weinen.

  • Schlafstörungen in diesem Alter

Das Baby ist groß genug, um durch die Nacht zu schlafen, aber er kann immer noch unter Trennungsangst leiden und seine Schlafgewohnheiten Ă€ndern, und dann mĂŒssen Sie flexibel und bereit sein, Ihre Routine zu Ă€ndern, wenn er groß wird. Jede Änderung des Rituals, zu der Sie gezwungen werden mĂŒssen, muss beibehalten werden.

Dein Kind lernt alle möglichen neuen FĂ€higkeiten dieses Zeitalters, wie klettern, laufen, laufen. Er wird sich bemĂŒhen, seine neuen FĂ€higkeiten, die er am Tag erworben hat, zur Schau zu stellen und in die Praxis umzusetzen, so dass Sie plötzlich mitten in der Nacht vor einem wachen Baby stehen. Am besten stellen Sie sicher, dass sich Ihr Baby, wenn es nachts aufwacht, in der Lage ist, sich selbst zu beruhigen.

Wenn Ihr Baby morgens zu frĂŒh aufwacht, können Sie die Schlafenszeit zu spĂ€t in die Nacht verschieben und sehen, ob es lĂ€nger schlĂ€ft. Dies könnte jedoch zu mĂŒde werden, was es schwieriger macht, die Nacht ruhig und ruhig zu verbringen. Seien Sie geduldig, wenn Sie frĂŒh am Morgen aufwachen, da dies nicht ewig andauern wird. Wenn möglich, wechseln Sie sich mit Ihrem Vater ab. Sie werden mit Ihrem Kind aufstehen und ihm Gesellschaft leisten. Dies ist die Zeit fĂŒr Entdeckungen, was Ihr Körper tun kann. Achten Sie also auf das nĂ€chtliche Klettern der Couch, das Klettern auf den StĂŒhlen und den kleinen Sessel im Schlafzimmer.

Video: Fataler Irrtum: Dieser Àrztliche Rat kostete Tausende Babys das Leben