Das Syndrom des erschĂŒtterten Kindes oder das verletzende Trauma des Kopfes


Der Kinderarzt erzĂ€hlt uns vom Syndrom des erschĂŒtterten Babys, vom Schaden, der durch das SchĂŒtteln des Babys verursacht wurde. Was sind die Symptome des kontusiven Kopftraumas und wie kann ich eingreifen?

In Diesem Artikel:

Schockiertes Kind-Syndrom

Das Syndrom des erschĂŒtterten Kindes Shaken-Baby-Syndrom, auch als Kopfkontusion, Impact-Syndrom, Trauma und Whiplash-Syndrom bekannt - ist eine schwere Gehirnverletzungals Folge Zittern einem Kind oder Kind stark zugefĂŒgt, was zur Zerstörung der Gehirnzellen fĂŒhrt, verhindert die effektive Sauerstoffversorgung des Opfers.

Die Ursachen des Shake-Child-Syndroms

Heute wird dieses Syndrom als eine Form von gesehen Missbrauch an MinderjĂ€hrigen dauerhafte HirnschĂ€den oder Tod verursachen können. Kinder sind anfĂ€llig fĂŒr Traumata bis zu 5 Jahren, das Durchschnittsalter variiert zwischen 3 und 8 Monaten und die höchste Fallrate tritt bei Kindern im Alter von 6 bis 8 Wochen auf, wenn sie dazu neigen, mehr zu weinen und die Nerven der Eltern auszulösen. Das Trauma kann durch SchlĂ€ge direkt auf den Kopf, durch Fallenlassen oder Werfen oder krĂ€ftiges SchĂŒtteln verursacht werden Art und Weise.

Kopfschmerzen

Die Symptome von Krankheiten sollten nicht unterschÀtzt werden (8 Bilder) Wie erkennt man, ob unser Kind an einer Krankheit leidet? Hier sind die Signale, die nicht unterschÀtzt werden sollten

Dieses SchĂŒtteln kann die gewĂŒnschte Wirkung haben: das Baby hört auf zu weinen, aber die UnterdrĂŒckung dieses natĂŒrlichen Signals kann bedeuten, dass das Gehirn geschĂ€digt ist. Eine kĂŒrzlich durchgefĂŒhrte Studie hat gezeigt, dass in 70% der FĂ€lle die TĂ€ter mĂ€nnlich sind: der Vater des Kindes oder der Freund der Mutter, und hĂ€ufig sind sie Anfang zwanzig. Das Zittern und die Kraft, die darauf ausgeĂŒbt wird, muss im verĂ€nderten psychischen Zustand des Erwachsenen gesucht werden der wahrscheinlich nicht in der Lage ist, mit Stresssituationen gut umzugehen, eine schlechte Impulskontrolle hat oder zu aggressivem Verhalten neigt oder illegale Substanzen einsetzt. Wenn ein Neugeborenes krĂ€ftig geschĂŒttelt wird, Sein Kopf dreht sich unkontrolliertweil die Nackenmuskeln nicht gut entwickelt sind und seinem Kopf wenig UnterstĂŒtzung geben.

Die gewaltsame Bewegung, die durch das SchĂŒtteln des Gehirns des Babys im SchĂ€del vor- und rĂŒckwĂ€rts verursacht wird, verursacht manchmal Nervenrisse im gesamten Gehirn, BlutgefĂ€ĂŸe, wenn es auf das Innere des SchĂ€dels trifft Ekchymose und Gehirnblutungund die Verletzung des Hirngewebes.

Der Schaden kann grĂ¶ĂŸer sein, wenn eine Episode mit der einzigen RĂŒttel-, Beschleunigungskraft beginnt und mit einem plötzlichen Aufprall, einer Verzögerungskraft, ex endet. gegen eine Wand oder an der Wiege-Matratze, weil die aufgebrachten und mit einem Aufprall einhergehenden KrĂ€fte ĂŒbertrieben stark sind und ein Hirnödem im Gehirn erzeugen, das im SchĂ€del einen enormen Druck erzeugen kann, die BlutgefĂ€ĂŸe zusammendrĂŒckt und begĂŒnstigt allgemeine Verletzungen der empfindlichen Struktur der grauen Substanz.

Aber dann kann ich das Flugzeugspiel nicht spielen oder das Baby in die Luft werfen, wer mag es so sehr? NatĂŒrlich kann ich das, aber vorsichtig und nicht abrupt!

Die Anzeichen und Symptome eines Schock-Baby-Syndroms sind:

  • extreme Reizbarkeit
  • Schwierigkeiten wach zu bleiben
  • Atmungsprobleme
  • schlechte ErnĂ€hrung
  • Zittern
  • erbrechen
  • blasse oder blĂ€uliche Haut
  • LĂ€hmung
  • Koma

Andere Verletzungen, die anfangs nicht offensichtlich sein können, umfassen Blutungen im Gehirn und in den Augen, SchĂ€den an RĂŒckenmark und Nacken, RippenbrĂŒche, SchĂ€del und Knochen. In leichten FĂ€llen dieses Syndroms kann ein Kind nach dem Trauma normal erscheinen Im Laufe der Zeit kann es zu Problemen in Bezug auf Gesundheit, Lernen oder Verhalten kommen.

Folgen

Trauma verursacht hĂ€ufig irreversible SchĂ€den, und jeder vierte von ihnen ist sogar tödlich. Die Kinder, die ĂŒberleben, können Folgendes haben:

  • teilweise oder vollstĂ€ndige Blindheit
  • Hörverlust
  • Verringerung des Aufsichtsstatus
  • Verzögerungen bei der Entwicklung
  • kompromittierter Intellekt
  • problematische Sprach- und Lernschwierigkeiten
  • GedĂ€chtnis- und Aufmerksamkeitsprobleme
  • schwere geistige Behinderung
  • Zerebralparese

Selbst in leichten FÀllen können Kinder eines oder mehrere dieser Probleme entwickeln. Manchmal werden die ersten Anzeichen eines Problems erst bemerkt, wenn das Kind den Schulweg beginnt und Verhaltens- oder Lernschwierigkeiten zeigt, die normalerweise nicht miteinander verbunden sind bei einem Unfall oder Trauma vor Jahren.

In den meisten gewalttÀtigen FÀllen können Kinder in die bewusstlose Notaufnahme gelangen KrÀmpfeoder in einem Schockzustand, in vielen FÀllen, bei dem solche schweren Symptome nicht auftreten, werden sie nicht einmal vom Kinderarzt gebracht.

In weniger schweren FĂ€llen das Kind kann zeigen:

  • Lethargie
  • Reizbarkeit
  • erbrechen
  • schlechtes Saugen oder Schlucken
  • verminderter Appetit
  • der Mangel an LĂ€cheln oder Vokalisierung
  • Steifheit
  • Verringerung des Aufsichtsstatus
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • blaue Farbe aufgrund von Sauerstoffmangel / -mangel
  • BewusstseinsverĂ€nderung
  • ungleicher Pupillendurchmesser
  • UnfĂ€higkeit den Kopf zu heben
  • UnfĂ€higkeit, das Auge zu fangen

Die Diagnose erscheint daher schwierig, dies sind stille Verletzungen, die vom medizinischen System nicht erkannt werden können. Viele der Symptome wie Erbrechen oder Reizbarkeit, die als nicht schwerwiegend angesehen werden, können behoben werden und viele andere Ursachen haben. Wenn ein Arzt keinen Grund zu einem ungewöhnlichen Verhalten des Kindes hat, werden milde FÀlle, in denen das Kind lethargisch erscheint oder möglicherweise nicht gut isst, hÀufig als Virus- oder Kolikerkrankung diagnostiziert.

Die Entwicklung und Bildung von Kindern ist nicht ohne negative Folgen. Ein Kind, dessen Sehvermögen stark beeintrÀchtigt ist, kann durch Beobachtung nicht lernen, wodurch die allgemeine LernfÀhigkeit des Kindes beeintrÀchtigt wird. Die Entwicklung der Sprache, des Sehens, des Gleichgewichts und der motorischen Koordination, die nach der Geburt auf verschiedenen Ebenen stattfinden, ist besonders bei Kindern mit diesem Syndrom betroffen. Dieser Wertverlust erfordert eine intensive körperliche und BeschÀftigungstherapie, um dem Kind dabei zu helfen, FÀhigkeiten zu erwerben, die sich normalerweise infolge der Gehirnverletzung nicht entwickelt haben.

Wie verhalte ich mich, wenn das Kind seinen Kopf schlÀgt?

Wie man dieses Syndrom vermeiden und verhindern kann

Das Verhindern dieses Syndroms ist möglich Entlastung des Elternteils oder der Pflegeperson in kritischen Momenten, in denen ein Kind weint, insbesondere:

  1. Weil es normal ist, dass das Baby weint
  2. Wie tröstet man das Kind?
  3. Selbstversorgung fĂŒr Eltern.
  4. Wie gehe ich mit Koliken um?

Eine weitere Methode, die helfen kann, weinende Neugeborene zu beruhigen, ist die AnnĂ€herung an die fĂŒnf S:

  • Shushing mit "weißes Rauschen" oder rhythmische KlĂ€nge, die das stĂ€ndige GerĂ€usch im Mutterleib nachahmen. Staubsauger, Haartrockner, Trockner, eine laufende Waschmaschine oder eine Maschine, die weißes Rauschen erzeugt, können diesen Effekt erzeugen.
  • Side / Magen. Legen Sie das Kind auf die linke Seite, um die Verdauung zu unterstĂŒtzenoder am Bauch. Dabei sollte es immer positioniert sein auf dem RĂŒcken schlafen
  • Saugen, saugenLassen Sie das Baby versagen, oder geben Sie ihm einen Schnuller oder einen Finger zum Saugen.
  • swaddling, wickeln, wickelte das Baby in eine Decke wie ein "Burrito", damit es sich sicherer fĂŒhlt. HĂŒften und Knie sollten leicht gebeugt sein.
  • schwingen, dondolandolosanft auf einem Stuhl, auf einer Schaukel oder herumfahren, um ihn an die Bewegung zu erinnern, die er im Mutterleib spĂŒrte.

Wenn trotz allem nicht aufhört zu weinen, können Sie versuchen:

  • Stellen Sie sicher, dass die GrundbedĂŒrfnisse des Kindes erfĂŒllt werden.
  • ÜberprĂŒfen Sie auf Anzeichen von Krankheiten wie Fieber oder geschwollenes Zahnfleisch.
  • Bewegen Sie sich oder gehen Sie mit dem Kind.
  • Singen oder sprechen Sie mit dem Kind.
  • Bieten Sie dem Kind einen Schnuller oder ein lautes Spielzeug an.
  • Bring ihn in einen Kinderwagen oder in ein Auto.
  • Halten Sie das Baby dicht an Ihrem Körper und atmen Sie ruhig und langsam.
  • Geben Sie dem Kind ein warmes Bad.
  • Tippen oder reiben Sie den RĂŒcken des Babys.
  • Rufen Sie einen Freund oder Verwandten an, um in einer Pause geholfen zu werden.
  • Wenn dies nicht funktioniert, legen Sie das Baby in die Babytrage auf Ihrem RĂŒcken, schließen Sie die TĂŒr und ĂŒberprĂŒfen Sie es nach 10 Minuten.
  • Wenn Ihrem Kind nichts zu helfen scheint und Sie glauben, dass es einen medizinischen Grund gibt, wenden Sie sich an den Kinderarzt.

"SchĂŒttle es nicht!", Kampagne von Terre Des Hommes

Neue Eltern und Bezugspersonen auf die Existenz dieser Form der Misshandlung und die damit verbundenen ernsthaften Risiken aufmerksam zu machen Zittern, Terre des Hommes startete die erste nationale Kampagne zur PrĂ€vention von ErschĂŒttertes Baby-Syndrom "SchĂŒttle es nicht! "

Auf der speziellen Website finden Sie Informationen zu den verrĂ€terischen Anzeichen eines erschĂŒtterten Kindes, zu Interventionen und an die KrankenhĂ€user, an die Sie sich wenden können, sowie Informationen und RatschlĂ€ge, die bei Bedarf hilfreich sind.

So viele Fachwelt die an der Kampagne mit Interviews und Videos teilgenommen hat, um neuen Eltern zu erklÀren, wie sie das Schock-Baby-Syndrom verhindern und wie sie sich nach einem Shake verhalten sollen.

Abgefangene FĂ€lle von Verdacht auf SBS haben gemeinsame Merkmale. In der Regel handelt es sich dabei um SĂ€uglinge, die bei ihrer Ankunft im Krankenhaus hyporeaktorisch oder lethargisch sein können, Hypotonie oder Steifheit haben, Atemnot, Schwierigkeiten oder UnfĂ€higkeit haben, das Auge zu fassen, KrĂ€mpfe oder KrĂ€mpfe haben oder extrem reizbar sind. Aus ihrer Geschichte geht hervor, dass es sich um Kinder handelt, die hĂ€ufige Schreie hatten, beharrlich und untröstlich, langer Schlaf, MĂŒdigkeitsschwierigkeiten, Erbrechen, Zittern, Apnoe. Der Pflegepfad wird mit einer multidisziplinĂ€ren Arbeit von Ärzten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe verwaltet

erklÀrt Stefania Losi, Leiter des GAIA-Dienstes (Adolescent Child Abuse Group) der Meyer UniversitÀt in Florenz. und Antonio Urbino, Direktor des S.C. von Pediatria d'Urgenza, Regina Margherita Hospital von Turin, erlÀutert:

WĂ€hrend der Zeit des Purpurroten Weinens - bis zu 18 Monaten - kann das Weinen des Babys verlĂ€ngert und nicht sehr tröstlich sein, es ist nicht an ein bestimmtes Unwohlsein gebunden und tritt hĂ€ufig abends auf. Der Höhepunkt liegt in der Regel um den zweiten Lebensmonat und sinkt nach dem ersten Jahr betrĂ€chtlich ab ", erklĂ€rt er." Deshalb mĂŒssen sich Eltern dieser kritischen Situation bewusst sein und korrekte und informierte Strategien anwenden, um die nötige Gelassenheit aufrecht zu erhalten Pflege des Kindes und lernen, seine BedĂŒrfnisse zu erkennen

Die Kampagne SchĂŒttle es nicht! prĂ€sentiert auch ein Video mit einem ĂŒberraschenden Ende, bei dem der Schauspieler mitmacht Alessandro Preziosi, ein paar Minuten, die stressige und irritierende Momente des Alltags darstellen.

Video: