Mit 18 ist man nicht mehr autistisch


Gianluca Nicolettis Klage: Ihr Sohn ist 18 Jahre alt und nicht mehr autistisch. Was sagt das Autismusgesetz nach 18 Jahren?

In Diesem Artikel:

Autismusgesetz nach 18 Jahren

26. Februar Tommy ist 18 Jahre alt. Es ist ein wichtiger Geburtstag, weil er seit seiner Kindheit autistisch ist und heute sein Vater, der Journalist Gianluca Nicoletti, Autor von zwei BĂŒchern, die sein Leben gemeinsam mit Tommy erzĂ€hlen, alle zu einer Party einlĂ€dt, um das Ereignis zu feiern. Der Ort muss noch festgelegt werden, aber es wird in Rom sein, und viele sind eingeladen, weil es etwas zu feiern gibt: fĂŒr die er liest Autismus, nachdem das Alter von 18 Jahren verschwunden ist.

Wie schreibt Gianluca

Ich möchte wirklich alle #ppappautistici mitbringen, aber auch die vielen neurotypischen Freunde, die BrĂŒder und Schwestern... Die Eltern haben aber auch genug, dass sie keine traurigen Gesichter machen und die MĂŒtter sich schön machen. Ich wĂŒrde es gerne an einem wirklich schönen Ort in Rom machen, ich wĂŒrde gerne Musik und Buffet mögen, die Kinder mögen. Ich möchte, dass Sie tanzen und glĂŒcklich sind, aber lassen Sie uns ein wenig ĂŒber unser GeschĂ€ft sprechen. Ich wĂŒnschte, es wĂ€re ein Spott fĂŒr diejenigen, die arbeiten und zurĂŒcktreten wollen

Der achtzehnte Geburtstag von Tommy markiert fĂŒr ihn einen wichtigen und fast revolutionĂ€ren Wendepunkt. FĂŒr das italienische Gesetz ihn es wird nicht mehr autistisch sein. TatsĂ€chlich gibt es in der Tabelle, auf die Bezug genommen werden muss, um die zivilrechtliche InvaliditĂ€t zuzuordnen, keinen Eintrag bezĂŒglich Autismus. Die Tabellen sind alt und wurden nicht aktualisiert. Um den Autisten eine Behinderung zuzuordnen, beziehen sich die Provisionen auf Kriterien wie "schwere psychische Insuffizienz" oder "Entwicklungsstörung" Wissenschaftliche Leitlinien zum Autismus Diese Probleme wurden im Jahr 2011 ausgearbeitet und verbreitet. Ein Problem, das besteht und das auf gesetzgeberischer Ebene so bald wie möglich gelöst werden muss, um den vielen Italienern, die mit Autismus leben, etwas zu sagen und Licht zu geben, und die anerkannt werden mĂŒssen.

Autismus und Begleitgeld

In den letzten Tagen hatte Gianluca befĂŒrchtet, dass Tommy könnte die Vorteile des Gesetzes verlieren 104 das schĂŒtzt Menschen mit Behinderungen und dass die gesamte Dokumentation erneut eingereicht werden muss.

Gesetz 104 ist die Behindertengesetzgebung, die Personen schĂŒtzt, die "eine körperliche, psychische oder sensorische, stabilisierte oder progressive Behinderung, die Lern-, Beziehungs- oder Integrationsschwierigkeiten verursacht“. In der Tat machte er selbst große Klarheit ĂŒber sein GelĂ€nde, in dem er von einer Intervention des INPS-Generalmedizinkoordinators Massimo Piccion und des Anwaltes dell'Anffas Giaco de Robertis berichtete.

hier was das Gesetz vorsieht, wenn ein autistischer Junge erwachsen wird:

  • Sie mĂŒssen sich nicht einer vorstellen neuer besuch: Wenn der MinderjĂ€hrige Inhaber einer Begleitzulage war, sollte er keine neuen Kontrollen vornehmen mĂŒssen, sondern das AP70-Modell bei INPS einreichen, um die mit dem Einkommen verbundene InvaliditĂ€tsrente zu erhalten. Die begleitende Zulage kumuliert die InvaliditĂ€tsleistung, betrĂ€gt 12 Monate lang 508,55 Euro monatlich und ist einkommensunabhĂ€ngig
  • Sie mĂŒssen keine neue vorlegen Handicap-Anwendung
  • die Gesetz 104 es wird nicht angerĂŒhrt: es ist fĂŒrs Leben, erklĂ€ren Experten. Das INPS könnte die Person zu einer ÜberprĂŒfung einberufen, aber diese TĂ€tigkeit ist im Wesentlichen in den Kampf gegen die falsche InvaliditĂ€t eingefĂŒgt.
Die Kammer billigt ein Autismusgesetz

Die in den letzten Tagen von Gianluca in Anbetracht des achtzehnten Geburtstages seines Sohnes fortgetragene ist nur eine der Schlachten, die seine TĂ€tigkeit auszeichnen.

Ein anderes ist Insettopiaeine gemeinnĂŒtzige Organisation, in der

Wir versuchen, eine "Kultur" des Autismus zu schaffen, um jeden gemeinsamen Ort der psychischen Behinderung, jede oberflĂ€chliche Information, jede Legende und jeden Aberglauben zu klĂ€ren. Unsere autistischen Kinder werden erwachsen und wir möchten sicherstellen, dass sie auch nach uns ein glĂŒckliches und wĂŒrdiges Leben fĂŒhren. Die GleichgĂŒltigkeit gegenĂŒber diesem wichtigen Teil der Menschheit war bisher wirklich entmutigend, die unaufhaltsame Isolation bringt jedes Familienmitglied der Autisten um und zwingt zu der Annahme, dass es fĂŒr immer so sein wird oder zumindest, bis er damit fertig werden kann

Video: Autismus: Ich habe das Asperger Syndrom!⎜Auf Klo