Unterstützte Befruchtung: Geburtenrückgang


Zum ersten Mal seit der Verabschiedung des Gesetzes 40 gehen zwar mehr Paare auf die Wissenschaft zurück, doch sinken die Geburten im Reagenzglas

In Diesem Artikel:

Es ist das erste Mal seit Inkrafttreten des Gesetzes 40 über die Befruchtungwelche verringert die Anzahl "geborener" Babys in Reagenzgläsern. Eine beunruhigende Tatsache, die sich im Bericht an den Parlament über den Stand der Umsetzung des Gesetzes zeigt.
LESEN SIE AUCH: Wie viel kostet die unterstützte Düngung?
Die jüngsten Daten sind nach Angaben der Kommission besorgniserregend Gesundheitsministerin Lorenzini, 2011 waren es 11.933 gegenüber 12.506 des Vorjahres. Zum ersten Mal seitGenehmigung des Gesetzes 40, Obwohl mehr Paare auf die Wissenschaft zurückgreifen, sinken die Geburten im Reagenzglas. Da lesen wir weiter RepublikDiese Daten würden durch die Abnahme der Trigeminusanteile dass das Leben für Frauen und für die Kleinen selbst riskierte, aber auch von der abnehmende Anzahl von Schwangerschaften (1,4%), insbesondere bei jungen Menschen, angesichts eines deutlichen und konstanten Anstiegs der Paare, die um Hilfe in der Wissenschaft bitten, und der höchsten Anzahl von Befruchtungszyklen (plus 6,5%).
LESEN SIE AUCH: Düngung bei drei Elternteilen
Die Berichte zeigen auch dieDas Durchschnittsalter der Personen, die die assistierte Düngung anwenden, beträgt 36,5 Jahre 30% der Frauen, die ein Kind mit einem Reagenzglas suchen, sind über 40 Jahre alt und aufstrebende Dads im Durchschnitt 39,9 Jahre. Die Zahl der gefrorenen Embryonen wächst ebenfalls. Eine interessante Tatsache ist der Rückgang von Mehrlingsschwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüchen. Dies zeigt, dass letztlich eine vorsichtigere Politik beim Transfer von Embryonen besteht und dass Doppelschwangerschaften vermieden werden, die das Leben von Müttern und Kindern gefährden.

Befruchtung-assisted-Drop-nascite_1


Immer auf dem Artikel von Republik wir lesen das man auch registriert Kürzung der staatlichen Mittel zur Verhütung von Unfruchtbarkeit und es gab keine Maßnahmen gegen die 6 Regionen (einschließlich Latium), die nicht über die Verwendung der durch das Gesetz 40 für die assistierte Reproduktion zugewiesenen Mittel berichteten

Video: