Düngung half in Italien unmöglich: Jeder geht ins Ausland


Immer mehr italienische Paare wenden sich an Zentren für assistierte Reproduktion im Ausland. Und ein Buch untersucht den psychologischen Aspekt des Wunsches nach Mutterschaft

In Diesem Artikel:

Spanien, Tschechien, Schweiz: Dies sind die beliebtesten Reiseziele für Paare, die keine Kinder haben können (READ) und muss auf unterstützte Düngung zurückgreifen. Das der Rohrtourismus es ist ein Phänomen, das keine Anzeichen von Abnahme zeigt. Nach den neuesten Daten der Beobachtungsstelle für Fortpflanzungstourismus im Jahr 2011 waren etwa 4000 Paare im Ausland, um sich ihren Traum zu erfüllen. In Italien die Gesetz 40 das reguliert die unterstützte Düngung zu viel restriktiv und oft besteht die einzige Lösung darin, sich außerhalb der Grenzen der Fruchtbarkeit (READ). Spanien ist das beliebteste Land mit 950 italienischen Patienten, die sich an acht Zentren für die Spende von männlichen und weiblichen Gameten und Embryonen wenden, gefolgt von der Schweiz mit 630 und der Tschechischen Republik mit 204.
LESEN SIE AUCH: Die Fruchtbarkeit der Fruchtbarkeit, wenn die Fruchtbarkeit abnimmt
Die überraschendste Zahl ist jedoch die, die zeigt, dass Paare oft auch ins Ausland gehen zugelassene Verfahren durch das Gesetz 40, und dies veranlasste die Sachverständigen, die Gründe für diese Entscheidung zu hinterfragen. Analyse der verschiedenen Interventionen im Forum Die Experten schlussfolgern, dass es eine Menge von Fehlinformationen und vor allem Verwirrung darüber gibt, was erlaubt ist und was nicht im Zusammenhang mit Akt 40 steht. Deshalb entscheiden wir uns, ins Ausland zu gehen (READ), um die Zeit zu verkürzen und sicherzustellen, dass der Vorgang ausgeführt wird.
VIDEO ANSEHEN: Speziell bei weiblicher Unfruchtbarkeit
Sicher ist, dass es 32 italienische Paare gab, die letztes Jahr einen Antrag gestellt hatten Gebärmutter zu vermietenin Italien verboten. Es ist das erste Mal, dass bestimmte Daten über den Aufruf an das Internet präsentiert werden Ersatzmutterschaft: Im Detail haben sich 18 Paare an Russland, 9 an die Ukraine, 5 an Georgien-Armenien gewandt. Die Zentren, die diese Art von Dienstleistungen anbieten, sind für die Aufnahme von Italienern (deren Daten laut Angaben um 100% gestiegen sind) ausgestattet, für die ein Mutterleib zur Miete erforderlich ist: Standorte auf Italienisch und Mitarbeiter, die unsere Sprache sprechen. Und Privatsphäre ist garantiert: Da dies in Italien verboten ist, können sich Personen, die es im Ausland nutzen, treffen Probleme mit dem Gesetz einmal zu Hause.
Sicher ist, dass die Möglichkeiten, die die moderne Wissenschaft in Sachen bietet Wiedergabe erlaubt vielen Paaren, ihren Traum von der Elternschaft zu krönen. die Wunsch nach Mutterschaft bewegt diese Frauen dazu, zu versuchen, mit allen Mitteln ein Kind zu bekommen, aber zu oft vergessen wir, den psychologischen Aspekt der Schwierigkeit, Mutter zu werden, zu vertiefen (READ). Genau dies konzentriert sich auf ein bevorstehendes Buch, das von Eleonora Mazzoni unterzeichnet wurde.
LESEN SIE AUCH: Leihmütter und Mutterleib für Miete, das ist die Mode des Augenblicks
Es ist de Die fehlerhaften (Einaudi, Abschnitt I Coralli). Wenn Sie von Leihmutterschaft oder assistierter Reproduktion erfahren, wird häufig alles reduziert Klatsch über diese oder jene berühmte Person (READ), und wir vergessen die hunderttausend italienischen Paare, die jedes Jahr auf medizinisch unterstützte Fortpflanzungstechniken zurückgreifen. Eine kleine, große Armee von normale Frauen, gezwungen, sich mit der Unmöglichkeit zu beschäftigen, Mütter zu werden.
Frauen, die auf Kosten ungewöhnlicher körperlicher, psychologischer und wirtschaftlicher Anstrengungen eine lange und schwierige Reise unternehmen.
Und das spricht oft nicht über ihre Erfahrungen, weil sie sich schämen, sich gerichtet fühlen und nicht verstehen.
Informationen zum Buch finden Sie hier

Video: