Künstliche Düngung: Alles im Ausland zu geringen Kosten!


Um die Grenzen des Gesetzes 40 zu umgehen, suchen viele Italiener außerhalb Italiens nach dem Storch, auch wenn das Familienbudget nicht gedeiht

In Diesem Artikel:

Um die durch das Gesetz 40 auferlegten Grenzen zu umgehen, suchen viele Italiener außerhalb Italiens nach dem Storch, auch wenn das Familienbudget nicht gedeiht. Und wenn die Spanien spielt weiterhin den Löwenanteil - tatsächlich ist die Iberische Halbinsel das beliebteste Reiseziel für Italiener - unter den Ländern, die von unseren Landsleuten gewählt wurden Östliche Länder, wo die Kosten deutlich niedriger sind. Das Phänomen zu denunzieren, was die "Rahmen der" Reisen der Hoffnung " angefangen mit dem Gesetz 40 und voll von Unbekannten und psychischen Problemen für Patienten ", ist Andrea Borini, Präsident von Cecos Italia und des Procreational Tourism Observatory.
Dies ist jedoch nicht die einzige Nachricht aus dem Bericht über die PMA, den Borini heute auf einer Konferenz zu diesem Thema illustriert hat, die von der Provinz Mailand organisiert wurde. Ausländische Zentren sind auf die wachsende Nachfrage unserer Landsleute vorbereitet, die ein Kind suchen: Websites in italienischer Sprache von ausländischen Zentren verbreiten sich im Netzwerk. In etwas mehr als zwei Jahren haben sich über 40 für unsere Sprache entschieden, ein Zeichen dafür "die Beschränkungen unseres Gesetzes - sichert Borini - Sie bauen das Geschäft in Europa weiter aus und bringen die Patienten zum Stillstand".
Nach Angaben des Präsidenten der Beobachtungsstelle für Fortpflanzungszwecke handelt es sich um "ein besorgniserregender Trend, direkte Folge eines Gesetzes, das über die offensichtlich strittigen Inhalte hinaus nicht einmal daran erinnert, dass wir in einem Europa ohne Grenzen leben".
"Die zu vielen italienischen Beschränkungen - drückt Borini - Druck viele Paare mit Unfruchtbarkeitsproblemen im Ausland nach einer Lösung für ihr Problem zu suchen und sie zu "Hoffnungsreisen voller Unbekannter und psychologischer Schwierigkeiten in Ländern zu zwingen, in denen nicht immer ernsthafte Kontrollen durchgeführt werden".
"Die Eröffnung einer derart großen Anzahl von Websites in italienischer Sprache durch ausländische Zentren ist erheblich - der Experte fährt fort - Dieses Phänomen existiert nur für Zahnbehandlungen in Ungarn. In der Tat müssen Paare, die auf der Suche nach einem Kind im Ausland leben, auch hohe wirtschaftliche Kosten tragen. " Es ist kein Zufall, dass neben Ländern wie Spanien, der Schweiz, Belgien und Großbritannien sowie den USA für die reicheren Patienten die östlichen Länder oder diejenigen, die als wirtschaftlich zugänglicher gelten, ihren Platz zu suchen beginnen, wo es kein Zufall ist Die Präsenz von Italienern auf der Suche nach dem Storch ist deutlich gewachsen.
In der Tschechischen Republik gibt es beispielsweise ein Zentrum, das eine heterologe Befruchtung durchführt, was in Italien möglicherweise per Gesetz 40 verweigert wird. In der Türkei, wo die Pma im öffentlichen Krankenhaus in Istanbul durchgeführt wird, repräsentierten die italienischen Paare 10-20 % des Gesamtbetrags In Slowenien, mit seinen Zentren in Ljubljana, Maribor und Postojna, waren die Italiener schon immer anwesend, aber nach dem Gesetz 40 hat sich ihre Ankunft unbestreitbar gefestigt. Allein im Zentrum von Ljubljana machen sie jetzt 10% der Gesamtmenge aus.
- Der vollständige Artikel wurde in La Stampa veröffentlicht

Video: