Antibiotika in der Schwangerschaft: Achtung!


Wir werden nie m├╝de werden zu wiederholen, dass zuk├╝nftige M├╝tter w├Ąhrend der Schwangerschaft immer genau auf die Medikamente achten und sie nur auf ├Ąrztlichen Rat einnehmen m├╝ssen

In Diesem Artikel:

Vorsicht vor Antibiotika w├Ąhrend der Schwangerschaft

Wir werden nie m├╝de werden zu wiederholen, dass zuk├╝nftige M├╝tter w├Ąhrend der Schwangerschaft immer genau auf die Medikamente achten und sie nur auf ├Ąrztlichen Rat einnehmen m├╝ssen. In diesem Zusammenhang m├Âchte ich Sie ├╝ber die Ergebnisse einer amerikanischen Studie zur Wirkung des Konsums von Medikamenten informieren Antibiotika und Sulfonamide in der Schwangerschaft; Die Ergebnisse zeigten (und dies ist das erste Mal) einen Zusammenhang zwischen der Verwendung einiger dieser Medikamente und dem Vorhandensein von Missbildungen bei der Geburt verschiedener Typen.
Insbesondere die Produkte, deren Verwendung mit dem Auftreten von Ver├Ąnderungen bei Neugeborenen in Verbindung gebracht wurde, sind alt und weit verbreitet: einige Sulfonamide und einige Arzneimittel zur Behandlung von Harnwegsinfektionen. Leider konnte die Studie nicht feststellen, welche Beziehung zwischen den Medikamenten und den Missbildungen bestehen kann. Es ist jedoch klar, dass ein bestimmter Zusammenhang besteht. Dies ist eine sehr umfangreiche Studie: Man denke an 13.000 M├╝tter von mit Missbildungen geborenen Babys und 5.000 Frauen mit gesunden Babys. Frauen galten als "Antibiotika ausgesetzt", wenn sie diese Medikamente im Monat vor der Empf├Ąngnis oder im ersten Schwangerschaftsdrittel konsumiert hatten. Gehirn oder Herz ver├Ąndert sich, Gliedma├čen k├╝rzer als normal, Mundh├Âhle nicht voll entwickelt: Dies sind einige der bei der Geburt festgestellten Missbildungen. Kurz gesagt: Aufmerksamkeit und nichts tun Sie

Video: Achtung! VORSICHT bei FOLSÄURE in der Schwangerschaft!