Kann man sich in die Kleinen verlieben?


Sogar Kinder k√∂nnen Gef√ľhle erleben und sich verlieben. Was tun, wenn sie aus Liebe leiden? Der Rat des Psychologen

In Diesem Artikel:

Kinder können sich verlieben

"Freundschaft und Liebe sind zwei verschiedene Kategorien aus der Kindheit: Sich zu verlieben ist eine gewaltt√§tige Erregung, die Sie gegen Ihren Willen st√∂√üt und Sie einem Fremden √ľberlassen: Der Freund ist derjenige, der Sie auf der Reise begleitet es ist an Ihrer Seite aufrichtig und treu, was vorausgeht, es ist derjenige, der es Ihnen erlaubt, sich dem Risiko des Neuen zu stellen, daher auch das Risiko der Liebe. "Liebe ist eine leidenschaftliche Beziehung, aber Freundschaft ist ein ethische Beziehung: 3 im Alter von drei√üig Jahren ". Giorgio Alberoni

Ist es m√∂glich, dass sich Kinder von fr√ľher Kindheit an verlieben? In der Schule beg√ľnstigen die ersten Beziehungen die Geburt der ersten Lieben und die Gef√ľhle, die zuerst auf die Eltern gerichtet sind, lassen stattdessen Raum f√ľr die neuen Gef√§hrten. Im sozialen Umfeld manifestiert das Kind sein reine, einfache, nat√ľrliche Gef√ľhle und Eifersucht, Pr√§ferenz bei der Wahl der N√§he eines Freundes und Verlegenheit werden zu einem Weg, sich auszudr√ľcken.

Der Liebesbrief eines 4-jährigen Jungen

In diesem Alter fehlt jedoch der Sexualtrieb vollst√§ndig platonische Dimension nimmt die Eigenschaften des Verliebens an und zeigt sich wie Erwachsene, wenn sich etwas im Alltag ver√§ndert, Das hei√üt, eine Transformation findet statt oder ein neuer sozialer Kontext tritt ein. Laut Alberoni wurden in einer Studie 399 Interviews und 50 klinische Interviews mit Kindern im Schulalter durchgef√ľhrt. 77% der Jungen und 83% der M√§dchen berichten, dass sie sich verliebt haben. Die spezifische Erfahrung, die mit diesem Bewusstsein verbunden ist, hat genau die Merkmale der Erwachsenenliebe: Herzschlag, Schwitzen und Verlegenheit.

Ab dem dritten Lebensjahr manifestieren Kinder Bescheidenheit als Notwendigkeit, einen Teil von sich vor anderen zu verbergen. Vor dieser Zeit leben Nacktheiten spontan und nat√ľrlich, w√§hrend in diesem Alter die Suche nach Privatsph√§re und die klare Unterscheidung zwischen den Geschlechtern und zwischen dem Selbst und dem Erwachsenen deutlicher ist (Lowen, 1970).

Ab 7 Jahren ist das Gef√ľhl der Bescheidenheit jedoch gut verwurzelt und manifestiert sich daf√ľr, dass die Intimit√§t mit einer ordentlichen Portion Erfolg erhalten bleibt. Aber gerade in der aktuellen Phase bringen Scheu, R√∂tung und Scham eine tiefere Erfahrung hervor, und auch Kinder sp√ľren die M√∂glichkeit einer Ablehnung. Deshalb hat Freundschaft einen grundlegenden Wert und eine wichtige Bedeutung. Der wesentliche Unterschied besteht gerade in den sinnvollen Beziehungen und in den F√§higkeit, die Liebe zu spalten von Freundschaft. Bei etwa 95% der Kinder und 92% der M√§dchen gibt es einen Freund des Herzens, dem sie sich anvertrauen k√∂nnen (Alberoni, 2015), um ihre Geheimnisse zu erz√§hlen, w√§hrend der Liebhaber denkt, wenn er weit weg ist...

Wachsende Empfindungen, Gef√ľhle und Emotionen verwandeln sich, und junge Jugendliche, die sich vom infantilen Modell entfernen, leben die ersten affektiven Beziehungen, oft kurz aber intensiv, mit dem Ziel, ihre Pers√∂nlichkeit zu best√§tigen. Auf die ersten instabilen Br√§nde, bei denen das Gef√ľhl der Unsicherheit den Jungen zum unabh√§ngigen Experimentieren der Liebe und zur Entfremdung der Eltern dr√§ngt, um Eindringlinge zu vermeiden, folgt a Liebe tendenziell reifer. Sie unterscheiden sich daher von den ersten Kindheitslieben.

Was tun, wenn Kinder aus Liebe leiden?

Eltern haben eine sehr wichtige Rolle in der Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder, besonders in den ersten Jahren, in denen sie i primitive Gef√ľhle der Liebe, Z√§rtlichkeit und Freundschaft. Sehr oft falsch dargestellt und durch Erwachsenenoptiken interpretiert, Spontanit√§t und Neugier werden mit Besessenheit und Konditionierung manipuliert und verwaltet orientiert, um Einfluss auf die Wahl der Liebe zu nehmen, sobald Erwachsene.

  • Respekt vor dem Gef√ľhlStattdessen ist es eine M√∂glichkeit, mit ihren Kindern ihre ersten Experimente und Fantasien im Zusammenhang mit der Kindheit zu teilen.
  • Es ist ein aktueller Moment, in dem es m√∂glich ist, die Kleinen zu Affektivit√§t und Liebe zu erziehen, da das sexuelle Interesse erst sp√§ter auftauchen wird. In diesem Zusammenhang Verst√§ndnis und Empathie Sie spielen eine grundlegende Rolle.
  • Es ist auch wichtig, ihre affektiven Manifestationen nicht herabzusetzen und nicht zu verspotten weil aktuelle Entscheidungen und Erfahrungen sie auf zuk√ľnftige Situationen vorbereiten.
  • Kinder in Hand in Hand gleichen Geschlechts zu sehen, kann f√§lschlicherweise bei Eltern zu einer Interpretation f√ľhren, die √ľber die blo√üe Freundschaft hinausgeht. Es ist daher richtig, sie die Spontanit√§t des Augenblicks erleben zu lassen.
  • Sie dazu zu bringen, dass sie sich anvertrauen, ihre Erfahrungen mit anderen teilen, ohne dass sie dazu gezwungen werden, kann die Bew√§ltigung √§hnlicher Situationen erleichtern. Der Elternteil ist in jedem Alter immer ein Bezugspunkt.

Video: Ich kann mich nicht mehr verlieben!