Alternativen zum Schimpfen


Wie werden Launen und Streitigkeiten gehandhabt? Die Versuchung besteht darin, die Kinder zu beschimpfen. Hier sind einige Alternativen, die einen Versuch wert sind

In Diesem Artikel:

Kinder erziehen

Die instinktivste Reaktion auf ein Kind, das einen Wutanfall macht oder sich schlecht benimmt, ist, es zu beschimpfen. Aber das Schimpfen ist keine positive Einstellung, die wir unseren Kindern gegenĂŒber zeigen, insbesondere wenn wir glauben, sie könnten es wiederholen, mit uns oder mit unseren Kameraden.

schimpfen zeigt eine Schließung durch den ĂŒbergeordneten Server und den Versuch, ein Problem zu unterdrĂŒcken.
Sicher gibt es viele verschiedene Situationen, in denen das Verhalten eines Kindes wieder aufgenommen werden sollte, aber wir möchten, dass wir immer ruhig bleiben und sich der Situation mit einer guten Selbstkontrolle stellen.

Was sind die Alternativen zu einem Schelten?
  • ZĂ€hlen Sie bis zu 10

Es scheint die trivialste Lösung zu sein, aber wir zĂ€hlen zehn Alternativen, um zu sagen, was wir uns mit leichteren Worten vorstellen. Wie beim Handyspiel erhöht das Ändern der Wörter den Ton und die Wirkung dieser.

  • Wir erklĂ€ren eine Pause

Wenn die Reaktion in uns wahrscheinlich zu stark ist, hören wir auf! Wir können den Kindern deutlich sagen: Wir brauchen eine Pause, um uns zu beruhigen und die richtigen Worte zu finden. Auf diese Weise lehren wir sie dazu Sei nicht impulsivi.

  • Lass uns in seine Schuhe stecken

FĂŒr die Regel, immer versuchen zu wollen, Situationen mit den Augen eines Kindes zu sehen, versuchen wir, die Perspektive zu wechseln, und es wird leichter sein, den richtigen Weg zu finden, um mit ihm zu kommunizieren.

Capricci, ignorieren Sie ihre Werke
  • Abbracciamolo

Es wird seltsam erscheinen, eine Umarmung als Alternative zum Schimpfen vorzuschlagen, aber wenn das Kind falsch liegt, weiß es bereits, was es mit "Bösem" getan hat. Die beste Hilfe, die wir ihm geben können, besteht darin, ihm zu zeigen, dass wir da sind, um ihm zu helfen, auch wenn die Dinge nicht gut laufen.

  • Wir suchen nach der versteckten Ursache

Hat sich das Kind so benommen, weil wir es alleine gelassen haben? Haben wir eine Anfrage nicht gehört? Haben wir schon lange telefoniert?

  • Nennen wir Emotionen

Wir lehren Kinder, ihren GefĂŒhlen einen Namen zu geben. Emotionale Erziehung beginnt damit, jeder Emotion den richtigen Namen zu geben.

Die Bedrohung ist der Vater

8 Fehler, die nicht bei der Erziehung von Kindern gemacht werden sollten (8 Bilder) Kinder zu erziehen ist keine einfache Aufgabe. Hier sind acht Fehler, die nicht gemacht werden dĂŒrfen

  • Lassen Sie uns in Ruhe sitzen

Stille ist therapeutisch. Sitzen ohne zu sprechen, ohne zu reagieren, ist der beste Weg, um sich auf ein GesprÀch vorzubereiten, in dem Sie das Ereignis in Ruhe analysieren.

  • Wir sagen "Plan"

Wie die "Maman-Methode" der französischen MĂŒtter lehrt, versuchen wir, die starken VorwĂŒrfe wie "Stop run!" durch leisere und vernĂŒnftigere Hinweise wie "Go Slow!" zu ersetzen.

Die Abwesenheit von Eltern bei der Kindererziehung
  • Wir verwenden positive BestĂ€tigungen

Es ist direkter eine Botschaft, die positiv ausgedrĂŒckt wird, als eine negative. Kinder verstehen zuerst einen Hinweis wie: "Gießen Sie vorsichtig Wasser!" Statt dessen negatives Gegenteil: "Wasser nicht umstĂŒrzen!".

  • Wir lachen, wenn uns etwas zum Lachen bringt

Ist die Marachella am Boden etwas komisch, das wir Freunden erzÀhlen? Lass uns sofort lachen und erklÀren, warum es nicht wiederholt werden sollte.

Video: Wie rede ich mit meinem Kind? Nicht schimpfen, sondern.....