Alle Rechte der Mutterschaft


Die Rechte der Mutterschaft m√ľssen von Frauen erkannt werden, damit sie am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft respektiert werden k√∂nnen

In Diesem Artikel:

Mutterschaftsrechte

Die Frau hat ein gro√ües Geschenk, kann Leben geben, kommt aber trotz ihrer grundlegenden Rolle f√ľr die Menschheit oft vor diskriminiert und am Arbeitsplatz kann es immer noch Opfer von Ungerechtigkeit sein. Es ist notwendig, die eigenen zu kennen Mutterschaftsrechte um sie wert zu machen.

Recht, Mutter zu sein

Das Recht auf erkennen Ihr Kind ohne Zwischenhändler (zum Beispiel die Eltern) beginnt im Alter von 16 Jahren. Ein Mädchen aus diesem Alter, wenn es getrennt oder unverheiratet ist, gibt seinem Sohn den Nachnamen.

Akzeptieren Sie die ausgeliehenen Kleider

So sparen Sie Geld f√ľr Ihr Kind (17 Bilder) Kinder tragen einen erheblichen finanziellen Aufwand: Hier sind einige Tipps, um Geld zu sparen

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Recht der Mutter auch das von ist nicht erkennen sein eigener Sohn Die Entbindung in Anonymität ist daher ein Recht der Frau, die ihr Kind im Krankenhaus in völliger Sicherheit zur Welt bringen kann und die Entscheidung mitteilt, das adoptierbare Kind nicht anzuerkennen.

Mutterschaftsrechte des Arbeitnehmers

Artikel 37 der italienischen Verfassung sch√ľtzt die Mutterschaft, indem er das schwierige Gleichgewicht zwischen Arbeit, Mutterschaft und Familienleben unterstreicht. Im Jahr 2000 wurde in Nizza in der Europ√§ischen Charta der Grundrechte das Grundrecht zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie anerkannt.

Neben dem Schutz von Mutterschaft und Vaterschaft wird der Schutz der Arbeits- und Betreuungsarbeit f√ľr Kinder und bed√ľrftige Familien hervorgehoben. die K√ľndigungsverbot w√§hrend der Schwangerschaft beginnt mit dem Beginn der Schwangerschaft bis zu einem Jahr des Kindes.
Da die Frau dieses Recht kennt, kann sie es geltend machen, wenn sie zum Zeitpunkt der Entlassung nicht wusste, auf ein Kind zu warten, wenn sie eine Probezeit hatte und nachweisen kann, dass sie daf√ľr entlassen wurde oder bei Massenentlassungen. Die Mutter hat das Recht, das Arbeitsverh√§ltnis wiederherzustellen und ihre Rechte geltend zu machen, sich an einen Gewerkschaftsvertreter oder einen Rechtsanwalt zu wenden.

Nachdem die Schwangerschaftsbescheinigung zum Arbeitgeber gebracht wurde, hat die Frau das Recht, in den Job versetzt zu werden, wenn der Job ungesund ist, erm√ľdend und sch√§dlich f√ľr die Mutter und den F√∂tus ist und die Schwangerschaft gef√§hrden kann.

Wenn das Klima und das Arbeitsumfeld f√ľr eine schwangere Frau nicht geeignet sind, hat die Mutter durch Kontaktaufnahme mit der Arbeitsinspektion das Recht, w√§hrend der Schwangerschaft und in den sieben Monaten nach der Geburt in einen anderen Arbeitsplatz versetzt zu werden. Die stillende Frau hat das Recht, einen gesunden Arbeitsplatz ohne Kontaminationsrisiko zu behalten.

Mutterschaftsurlaub

Die schwangere Frau hat das Recht und Verpflichtung sich f√ľnf Monate lang der Arbeit entziehen. Zwei Monate vor der Lieferung und drei Monate sp√§ter (Enthaltung) obligatorisch).

Wenn Sie m√∂chten, haben Sie jedoch auch das Recht, einen Urlaub f√ľr einen Monat nach der Geburt um vier Monate zu verschieben.

F√ľr diese Option, die als "Flexibilit√§t" bezeichnet wird, muss die Frau am Ende der sieben Schwangerschaftsmonate eine von einem Arzt der ASL ausgestellte Bescheinigung vorlegen, aus der hervorgeht, dass keine Probleme bei der Kontinuit√§t der Arbeit bestehen. Das vorgenannte Zeugnis muss dann zum Arbeitgeber gebracht werden.

Heute gibt es viele Arten von Arbeitsverträgen, Mutterschaftsleistungen werden anerkannt

  • an die Mitarbeiter
  • an quasi untergeordnete Arbeitnehmer, die f√ľr die getrennte Gesch√§ftsf√ľhrung registriert sind
  • f√ľr selbstst√§ndige Frauen
  • zu professionellen Freiberuflern.

W√§hrend dieser obligatorischen Enthaltung erh√§lt die Mutter eine Ersatzverg√ľtung in H√∂he von 80% des Durchschnittsgehalts.

Die schwangere Frau, die vor den zwei Monaten der obligatorischen Enthaltung gesundheitliche Probleme hat, kann die vorzeitige Beurlaubung in Anspruch nehmen. Melden Sie einfach die kritische Situation der Arbeitsaufsichtsbehörde.

Wenn eine Fr√ľhgeburt auftritt, kann die Frau die Tage vor der Entbindung w√§hrend der obligatorischen Entbindung nach der Entbindung nutzen. In diesem Fall muss die Geburtshilfe-Bescheinigung innerhalb von drei√üig Tagen nach der Geburt des Kindes vorgelegt werden.

Wenn eine √úberpr√ľfung erfolgtBeendigung der Schwangerschaft vor dem 180. Tag der Schwangerschafta sowie im Falle des Todes eines Kindes bei der Geburt oder w√§hrend des Mutterschaftsurlaubs hat der Arbeitnehmer das Recht, w√§hrend des gesamten Mutterschaftsurlaubs von der Arbeit abzusehen, sofern er nicht beschlie√üt, zur Arbeit zur√ľckzukehren.

F√ľr Selbst√§ndige wird die Entsch√§digung gezahlt, auch wenn der Arbeitgeber die Beitr√§ge nicht gezahlt hat

Nach der Geburt hat die Mutter bei der R√ľckkehr zur Arbeit das Recht, die t√§gliche Bewilligung f√ľr die Betreuung des Kindes in Anspruch zu nehmen, wenn die Arbeit Vollzeit ist, zwei Stunden pro Tag, eine Stunde, wenn die Arbeit in sechs Stunden erfolgt. Dies w√§hrend des ersten Lebensjahres des Kindes.

Im Falle einer Doppelgeburt m√ľssen die bezahlten Stunden verdoppelt werden, und die Stunden k√∂nnen auch vom Vater anerkannt werden, der sie auch dann nutzen kann, wenn sich die Mutter in der fakultativen Abwesenheit befindet.

Job Acts, wie sich Elternurlaub verändert

die Elternzeit (optional) Es liegt in der Verantwortung der nat√ľrlichen Eltern innerhalb der ersten 12 Lebensjahre des Kindes f√ľr einen Gesamtzeitraum zwischen den beiden Elternteilen, der 10 Monate nicht √ľberschreitet. Der Urlaub, der innerhalb der ersten 12 Jahre des Kindes f√ľr einen Zeitraum von h√∂chstens 6 Monaten (Mutter und / oder Vater) in Anspruch genommen wurde, wird mit einem Betrag in H√∂he von 30% des durchschnittlichen Tagesgehalts gezahlt, das unter Ber√ľcksichtigung der Verg√ľtung des dem Beginn vorangehenden Monats berechnet wird der entsch√§digungsf√§higen Frist.

Schließlich die Möglichkeit der Nach Stunden fraktionieren die Nutzung von Elternurlaub. Elternteilnehmer können in Abwesenheit von Tarifverhandlungen, auch auf Unternehmensebene, stundenweise Elternurlaub in Anspruch nehmen, der der Hälfte der durchschnittlichen Tageszeit der vierwöchigen oder monatlichen Gehaltsperiode unmittelbar vorausgeht Die Elternzeit beginnt.

  • Zu vertiefen: INPS

Recht auf Privatsphäre

Die Frau hat das Recht dazu nicht diskriminiert werden Zum Zeitpunkt der Einstellung muss kein Schwangerschaftstest und keine aufdringliche Frage gestellt werden, um zu wissen, ob sie Kinder haben möchte oder nicht. Wenn er dem Arbeitgeber die Geburtsurkunde vorlegt, kann er außerdem seine Gesundheitsdaten und die Art der Geburt, der er ausgesetzt ist, löschen lassen, wobei nur das Geburtsdatum des Kindes und die Identifizierungsdaten der Mutter gespeichert werden.

Das INPS ist auch dazu verpflichtet Privatlebenund verwendet nur die Daten, die f√ľr die Erf√ľllung seiner Pflichten n√ľtzlich sind.

Video: Der Mutterschutz: Was f√ľr Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wichtig ist