5 Falsche Mythen über Sex während der Schwangerschaft


Sex zu haben, wenn Sie auf jemanden warten, ist möglicherweise nicht einfach: Hier sind 5 Mythen zu zerstreuen

In Diesem Artikel: Schwangerschaftsbeziehungen Ist Sex während der Schwangerschaft sicher? Es bewirkt das Kontraktionen und starten Sie die Arbeit? Das Kind hat das Gefühl, dass die Eltern eine haben sexuelle Beziehung? Verletzt schwangerer Sex das Baby?
Alle legitimen und sehr häufigen Fragen, die zukünftige Eltern stellen, wenn sie auf ein Kind warten.
Versuchen wir zu entlarven fünf Mythen und falsche Überzeugungen über Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft.
LESEN SIE AUCH Überzeugungen über die schwangere Frau und die Schwangerschaft
1) Tiefes Eindringen schädigt den Fötus.
Es ist einer der schwersten, sterbenden Mythen zu sterben. Die Länge des Penis kann den Gebärmutterhals nicht erreichen, dh die Öffnung der Gebärmutter.
Und das auch, wenn der Partner besonders begabt ist. Kurz gesagt, die Vagina ist sehr lang und auch der Gebärmutterhals ist durch einen sehr dicken Schleimpfropfen verschlossen und versiegelt, der das Baby schützt. Das Baby ist in seinem Fruchtblase gut verschlossen, dessen Funktion genau darin besteht, den Fötus in einer gemütlichen und gedämpften Umgebung zu schützen.
2) Die Kontraktionen des Orgasmus können eine Fehlgeburt verursachen.
Die kleinen Krämpfe, die Sie nach dem Sex verspüren, sind völlig normal: Sie sind nur die Vagina-Muskeln, die sich um die Gebärmutter anziehen, und wenn Sie keine Schmerzen haben Schwangerschaft mit hohem Risiko Sie verursachen keinen Schaden. Es gibt also zwei verschiedene Arten von Kontraktionen: Die, die während und nach dem Orgasmus verspürt werden, sind nicht von der Art, die Abtreibung verursacht, sie sind leicht und verschwinden nach kurzer Zeit; Die tatsächlichen Kontraktionen sind schmerzhaft und erfolgen in regelmäßigen Abständen (alle 3-5 Minuten).
LESEN SIE AUCH 10 falsche Schwangerschaftsmythen
3) Sex verursacht Arbeit.
Diese Idee beruht auf der Tatsache, dass sich in der Samenflüssigkeit ein Hormon befindet, das möglicherweise Kontraktionen verursachen kann. Wenn Sie also das Ende erreicht haben, können die Spermien der Wehen weichen.
In Wirklichkeit ist das nicht so.
Es ist wahr, dass dasselbe Hormon, Prostaglandin, verwendet wird, um im Krankenhaus die Geburt zu induzieren, aber es ist eine synthetische Version mit einer viel höheren Konzentration als die von Samenflüssigkeit. Wenn das Sperma genügend Hormon enthielt, um Kontraktionen auszulösen, würden Ärzte wahrscheinlich schwangere Frauen bitten, während der gesamten Schwangerschaft keinen Geschlechtsverkehr zu haben.

Beziehungen sexuellen-Schwangerschaft


4) Blutverlust nach dem Geschlechtsverkehr ist ein Symptom fötaler Schädigung.
Ein bisschen Blut kann sicherlich Angst einjagen, aber während und nach dem Sex ist es ein recht häufiges Ereignis. Während der Schwangerschaft wird der Gebärmutterhals sehr flexibel, ist sehr weich und empfindlich und jeder Stress kann zu Blutungen führen. Machen Sie sich also keine Sorgen, es sei denn, es gibt einen reichlichen Blutverlust.
LESEN SIE AUCH Sex hat keine Kontraktionen
5) Das Kind hört.
Überhaupt nicht Wahrscheinlich hatten Ihre Eltern Sex, während Sie im Bauch waren und sicherlich haben Sie nichts gehört und Sie haben kein Gedächtnis. Kurz gesagt, Experten sind sich einig, dass Sex das Kind nicht physisch oder psychisch schädigt, und selbst wenn es Außengeräusche hören kann, können sie nicht interpretieren, was passiert.
Also wenn du nicht willst Sex haben Es gibt viele Ausreden, um Sie zurückzubringen, aber eine Schwangerschaft ist keine gültige Ausrede: Sex ist in einer normalen Schwangerschaft, die ohne Komplikationen stattfindet, absolut sicher.

HÄNDE UND FRAUEN


Video: 15 Sexmythen in 15 Minuten | Galileo