4. November: Fest der Streitkräfte und der nationalen Einheit


Am 4. November werden die italienischen Streitkräfte und die nationale Einheit gefeiert. Paraden und Feiern in ganz Italien

In Diesem Artikel:

die 4. November Es ist das Festival der Streitkr√§fte und der nationalen Einheit. Gegr√ľndet im Jahr 1919 war es bis 1977 ein gesetzlicher Feiertag, dann eine Reform des Kalenders nationale Feiertage er schloss es aus und erlitt jahrelang einen langsamen Niedergang, aber es war auch Gegenstand des Protestes von Jugendlichen und pazifistischen Bewegungen an der Wende der 1960er und 1970er Jahre. Erst vor kurzem, mit der Pr√§sidentschaft von Carlo Azeglio Ciampi, ist er wieder in Mode gekommen, um den Symbolen der Nationalen Einheit und den Verteidigern des Vaterlandes neuen Schwung zu verleihen.
150 Jahre Italien: Rezepte und kleine Jobs
Die italienischen Streitkräfte
Sie sind die militärischen Komponenten des Staates (FF.AA). In der Reihenfolge des Dienstalters sind die italienische Armee, die Marine, die Luftwaffe und Carabinieri (hoch im Rang der bewaffneten Streitkräfte) mit militärpolizeilichen Aufgaben.

Hinzu kommen weitere Streitkr√§fte: Guardia di Finanza, eine bewaffnete Organisation der Marine und der Luftfahrt, die Aufgaben der Wirtschafts- und Finanzpolizei, der Justizpolizei, der √∂ffentlichen Sicherheit und des Wettbewerbs f√ľr die Verteidigung des italienischen Staates hat, Milit√§rkorps des italienischen Roten Kreuzes. Freiwilliges Krankenschwesterkorps des italienischen Roten Kreuzes Milit√§rkorps der italienischen Armee des milit√§rischen Souver√§ns des Malteser Ordinariats.


Uran, Verbände melden immer noch Todesfälle und kranke Menschen
Geplante Ereignisse
In Rom wird Präsident Napolitano auf die Piazza Venezia gehen, um eine Krone auf dem Grab des unbekannten Soldaten niederzulegen
Um 15.15 Uhr: Konzert der Carabinieri-Band am Piazzale del Quirinale
Um 16.30 Uhr: Konzert der Band der Grenadiere von Sardinien auf der Piazza di Spagna
Um 17.30 Uhr: Konzert der TRAMAT-Schulband auf der Piazza del Popolo
Mode, in Italien 150 Jahre Eleganz
Geschehen der Streitkr√§fte und der Guardia di Finanza: Flaggen, Er√∂ffnung von St√§nden und historischen Ausstellungen, Durchf√ľhrung von Schulungsaktivit√§ten, Bandkonzerten und Milit√§rfanfare in den St√§dten Ancona, Aosta, Bari, Bologna, Bozen, Brescia, Cagliari, Campobasso, Caserta, Catania, Florenz, Genua, L'Aquila, La Spezia, Mailand, Neapel, Palermo, Potenza, Reggio Calabria, Rieti, Rom, Salerno, Spoleto, Turin, Triest, Udine, Verona.
In ganz Italien sind Kasernen f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich
F√ľr Informationen zum Programma: Verteidigungsministerium
Italienische Nationalhymne
FRATELLI D'ITALIA
Hymne von Mameli oder Il Canto degli Italiani
Geschrieben im Herbst 1847
Br√ľder von Italien,
Italien ist erwacht;
Der Helm von Scipio ist umzingelt.
Wo ist der Sieg?
Gib ihr die Haare;
Welcher Sklave Roms hat Gott sie geschaffen.
Lass uns einer Kohorte beitreten!
Wir sind bereit zu sterben. Italien angerufen.
Wir sind seit Jahrhunderten dabei
Trampel, Spott,
Weil wir kein Volk sind,
Weil wir gespalten sind.
Sammle nur einen
Flagge, ein Speme;

Miteinander verschmelzen
Schon läutete die Stunde.
Lass uns einer Kohorte beitreten!
Wir sind bereit zu sterben.
Rezept f√ľr den dreifarbigen Reis
Italien angerufen.
Lass uns beitreten, lass uns einander lieben;
Vereinigung und Liebe
Sie offenbaren die Völker
Die Wege des Herrn
Wir schwören, frei zu sein
Der heimische Boden:
Vereint f√ľr Gott,
Wer kann uns gewinnen
Lass uns einer Kohorte beitreten!
Wir sind bereit zu sterben. Italien angerufen.
Von der Alpe nach Sizilien
Wo immer es Legnano ist;
Jeder von Ferruccio
Er hat den Kern und die Hand;
Die Kinder Italiens
Es heißt Balilla.
Der Klang jedes Ringes
Vesper spielte.
Lass uns einer Kohorte beitreten!
Wir sind bereit zu sterben. Italien angerufen.
Sie sind Schilf, das sich verbiegt
Die Schwerter verkauft;
Schon der Adler von √Ėsterreich
Die Federn sind verloren gegangen.
Das Blut Italiens
Und das polnische Blut
Bevé mit dem Kosaken,
Aber der Cor brannte.
Lass uns einer Kohorte beitreten!
Wir sind bereit zu sterben. Italien angerufen.
All'Armi All'Armi
von Giovanni Berchet
Am. Söhne Italiens auf, in armen! Courage!
Der Boden hier gehört uns: unserem Erbe
Der hässliche Markt wird König.
Ein von sieben Schicksalen geteiltes Volk
In sieben von sieben Grenzen gebrochen,
Es verschmilzt zu einem, mehr Diener nicht.
Am. Italien! auf, in armen! Komm, ist dein Tag!
Von den Königen Verschwörer endete die Affäre!
Von den Alpen bis zur Meerenge sind wir alle Br√ľder!
An den offenen Grenzen, an den zerstörten Thronen
Wir pflanzen die drei √ľblichen Farben!

Das Gr√ľn, das vor so vielen Jahren ausspioniert wurde;
Rot, die Freude, es vollbracht zu haben;
Wei√ü, der br√ľderliche Glaube der Liebe.

150 Jahre Italien: dreifarbiges Men√ľ f√ľr Kinder
Komm schon, Italien! auf, in armen! Komm, ist dein Tag!
Von den Königen Verschwörer endete die Affäre!
Die stolzen Minuten bis zum Vergessen!
Der Ruhm ist von den Starken. Komm schon, stark f√ľr Gott,
Von den Alpen bis zur Meerenge, von diesem bis zu diesem Mar!
Die Wettbewerbe eines Secedir
Verwirrt in einem Namen, verbunden mit einem einzelnen Pakt,
F√ľr uns allein schw√∂ren wir zu bleiben.
Komm schon, Italien! auf, in armen! Komm, ist dein Tag!
Von den Königen Verschwörer endete die Affäre!
So, Italien neu! frei und eins!
Wer hat ein riesiges, geheimes Vermögen?
Die Enge bereitet sich auf enge Städte vor!
Sien die ganze Fide eines einzigen Banners!
Komm schon, alle von allen! Mal hat den Feigling,
Der Unfähige, der pariale Freiheit träumt!

Tricolor Hair, die Kreationen von Sergio Valente
Komm schon, Italien! auf, in armen! Komm, ist dein Tag!
Von den Königen Verschwörer endete die Affäre!
Sie haben in den Weilern geschlossen, Sie in der Villa verstreut,
Hören Sie die Trompeten, hören Sie das Klingeln
Was ist der Ruf deines Comun an die Arme!
Br√ľder, um Br√ľder zu rennen, um zu helfen!
Rufe den Deutschen, der hager aussieht:
Italien ist sich einig: Es hilft niemandem!
Die dreifarbige Flagge
von Francesco dell'Ongaro
Die Flagge der drei Farben
Es war schon immer das Schönste,
wir wollen das immer,
wir wollen freiheit
Und die gelbe und schwarze Flagge
hier hat er regnar beendet!
Die gelbe und schwarze Flagge
hier hat er regnar beendet!
Alles einig
fest um die Flagge,
Vormittags und abends:
Lebe, lebe die drei Farben!

4-Nov-Tag-armed-Kräfte

Sapri's Nachlesevon Carlo Pisacane
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!

Sund er w√ľrde am Morgen ausgehen, um es zu lesen
als ich ein Boot mitten im Meer sah:
es war ein dampfendes Boot,
und hob eine dreifarbige Flagge.
Auf der Insel Ponza hielt es an,
es war ein wenig und dann kam sie zur√ľck;
sie kam zur√ľck und kam zu Boden;
mit Waffen, und wir haben keinen Krieg gef√ľhrt.
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!
Sceser mit Waffen, und wir haben keinen Krieg gef√ľhrt,
aber sie verneigten sich, um die Erde zu k√ľssen:
einer nach dem anderen sah ich ihnen ins gesicht:
Jeder hatte eine Träne und ein Lächeln.
Die Diebe kamen aus den Höhlen
aber nimm nicht einmal ein Brot weg;
59
und ich hörte sie einen einzigen Schrei senden:
- Wir sind gekommen, um f√ľr unseren Strand zu sterben! -
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!
Mit blauen Augen und goldenen Haaren
ein junger Mann ging vor ihnen her.
Ich machte mich mutig und an der Hand,
Ich fragte ihn: "Wohin gehst du, h√ľbscher Captain? -
Sieh mich an und er antwortete: - O meine Schwester,
Ich werde f√ľr mein sch√∂nes Land sterben. -
Ich f√ľhlte mein ganzes Herz zittern,
ich konnte ihm auch nicht sagen: "Hilf dem Herrn!" -
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!
An diesem Tag habe ich vergessen zu lesen
und hinter ihnen ging ich hin:
zweimal kollidierte er mit den Gendarmen,
und einer von ihnen zog meine Arme aus.

Aber wenn f√ľr die Certosa an den W√§nden,
Sie hörten den Klang von Trompeten und Trommeln;
und zwischen dem Rauch und den Sch√ľssen und den Funken
mehr als tausend von ihnen fallen auf sie.
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!
Eran dreihundert und will nicht fliehen;
sie wirkten dreitausend und wollten sterben;
60
aber sie wollten mit Eisen in den Händen sterben,
und leiten das Blut an sie weiter.
Solange ich dich sah, betete ich f√ľr sie.
aber plötzlich kam ich, nicht mehr ich sah:
Ich sah nichts mehr zwischen ihnen
diese blauen Augen und diese goldenen Haare!...
Eran dreihundert: Sie waren jung und stark,
und sie sind tot!

Alle patriotischen Gedichte und Lieder sind auf verf√ľgbar diese Ver√∂ffentlichung des Vereins der Freunde der Accademia dei Lincei

Video: Gr√∂√üte Europas | Erdońüan enth√ľllt geheimes Milit√§r-Testgel√§nde HABRAS