2. November: Erinnern Sie sich an die Toten mit den Kindern


Heute, am 2. November, wird der Tag des Gedenkens der Toten gefeiert. Mal sehen, wie wir mit Kindern ├╝ber den Tod sprechen k├Ânnen und wie wir dieses Jubil├Ąum in Italien feiern

In Diesem Artikel:

Erinnere dich an die Toten mit den Kindern

die 2. November wir erinnern uns an unseren lieben verstorbenen. F├╝r Kinder wie auch f├╝r Erwachsene ist der Verlust eines geliebten Menschen eine ├╝berw├Ąltigende Erfahrung: Es ist notwendig "f├╝r immer" trennen von einem geliebten Menschen.
Kindern beibringen, wie man sich einer Trennung stellt "Cilindro scaricare"Wir m├╝ssen ihnen bewusst machen, dass es existiert ein Zyklus des Lebens in dem Raum, in dem man geboren wird, w├Ąchst man, man wird ├Ąlter und stirbt. Dieses Bewusstsein bereitet die Kinder darauf vor, die L├╝cken und das irdische Ende der Menschen zu akzeptieren. nach Murray Bowen, ein bekannter Familienpsychotherapeut, h├Ąngt die F├Ąhigkeit von Kindern, mit dem Tod umzugehen, stark von den Erwachsenen ab, die ihm nahe stehen. Die kl├╝gste Haltung, die Erwachsene einnehmen, ist es, Kindern gegen├╝ber zu pr├Ąsentieren Tod als NaturereignisNat├╝rlich werden verst├Ąndliche Begriffe verwendet, abh├Ąngig vom Alter des Kindes.

10 Dinge, an die sich Kinder f├╝r immer erinnern werden

F├╝r Kinder ist es auch wichtig, an Begr├Ąbnissen teilzunehmen und den Friedhof zu besuchen; gemeinsam mit anderen (religi├Âs oder s├Ąkular) den Tod eines geliebten Menschen zu feiern, ist ein wichtiger sozialer und kultureller Ritus, um den Trauerprozess zu beginnen. Erwachsene Sie m├╝ssen ihre Emotionen und ihren Schmerz vor den Kindern ausdr├╝cken und nicht umgekehrt das Ereignis zu verweigern, indem man nicht mehr dar├╝ber spricht oder den Verlust zu einem Geheimnis macht, das man versteckt.
die Gedenken an die Toten Es ist eine Wiederholung der katholischen Kirche. Es war fr├╝her eine Novene vorausgegangen und wurde am 2. November jeden Jahres gefeiert. Auf den liturgischen Kalender folgt das Fest aller Heiligen, das am 1. November stattfindet. In Italien wird das Jubil├Ąum, obwohl viele es als Feiertag ansehen, nie offiziell festgelegt als ziviler Feiertag. Es ist ├╝blich an dem Tag, der der Erinnerung an die Toten gewidmet ist Besuchen Sie lokale Friedh├Âfe und bringen Sie Blumen zu den Gr├Ąbern von Angeh├Ârigen.
Ein Motiv wiederholt sich in den Volkstraditionen des Totenfestes: der Glaube, dass die vermissten Angeh├Ârigen an diesem Tag zu uns zur├╝ckkehren, um uns auf der Erde zu besuchen. Aus diesem Grund haben die Gedenkriten in ganz Italien ├Ąhnliche Bedeutungen und Zwecke angenommen: die Seelen der Toten willkommen zu hei├čen, zu tr├Âsten und zu beruhigen. In manchen Gegenden der Lombardei wird in der Nacht vom 1. bis 2. November immer noch ein Topf mit frischem Wasser in die K├╝che gestellt, damit die Toten ihren Durst l├Âschen k├Ânnen. In Friaul lassen Sie ein Licht an, einen Eimer Wasser und etwas Brot. Um die Trauer abzuwehren, bieten die Liebespaare in Veneto den versprochenen Ehegatten eine T├╝te mit Puffbohnen in farbigem M├╝rbeteig, den sogenannten "Ossi da Morti".
in Trentino Die Glocken l├Ąuten stundenlang, um die Seelen anzurufen, die sich um die H├Ąuser versammeln sollen, um an den Fenstern auszusp├Ąhen. Aus diesem Grund bleibt auch hier der Tisch gedeckt und der Kamin bleibt nachts beleuchtet. Auch in Piemont und im Val d'Aosta Die Familien verlassen den gedeckten Tisch und besuchen den Friedhof. Die Valdostani glauben, dass das Vergessen dieser Gewohnheit bedeutet, unter den Seelen einen br├╝llenden Tzariv├ári (baccano) zu provozieren.
in Cremonese-Kampagnen fr├╝hmorgens aufstehen und sofort die Betten aufr├Ąumen, damit die Seelen der Angeh├Ârigen Ruhe finden k├Ânnen. Dann gehen wir zu den H├Ąusern, um Brot und Mehl zu sammeln, mit dem wir die typischen Nachspeisen zubereiten, die "Knochen der Toten" genannt werden.
in Ligurien Die Tradition will, dass der Tag der Toten die "Bazillen" (getrocknete Bohnen) und die "Ballette" (gekochte Kastanien) zubereitet. Vor vielen Jahren, am Vorabend des den Toten gewidmeten Tages, gingen die Kinder von Haus zu Haus, um das "Gute der Toten" (Fava-Bohnen, Kastanien und getrocknete Feigen) zu erhalten, sagten dann, die Gebete und Gro├čeltern erz├Ąhlten Geschichten und erschreckende Legenden.
in Umbrien Sie produzieren typische Devotionsbonbons in Form von Puffbohnen, genannt "Stinchetti dei Morti", die seit dem Altertum in der Wiederholung der Toten konsumiert werden, als ob sie das Gef├╝hl der Traurigkeit mildern und die Liebkosungen der nicht mehr dort lebenden Angeh├Ârigen ersetzen sollen. Noch heute findet in Umbrien die Totenmesse statt, eine Art Ritual, das die Lebenszyklen symbolisiert.

Erkl├Ąren Sie den Kindern den Tod und helfen Sie mit einem Buch

in Abruzzen, Neben dem Brauch, den Esstisch verlassen zu lassen, lassen wir die Lichter am Fenster leuchten, da viele liebe Seelen sind und die Kinder mit einem Sack voll Bohnen und Bonbons als Symbol f├╝r die Verbindung zwischen den vergangenen und vergangenen Generationen in den Schlaf geschickt werden die Anwesenden
In Rom wollte die Tradition, dass am Tag der Toten Eine Mahlzeit wurde vom Grab eines Verwandten konsumiert, um ihm Gesellschaft zu leisten. Eine andere r├Âmische Tradition war eine suggestive Wahlzeremonie f├╝r die Seelen, die im Tiber den Tod gefunden hatten. Bei Einbruch der Dunkelheit gingen wir im Schein der Fackeln an die Ufer und feierten die Zeremonie.
In Sizilien ist der 2. November ein besonders fr├Âhliches Fest f├╝r Kinder. Tats├Ąchlich sollen sie glauben, dass die Toten wiederkommen werden, wenn sie gut sind und f├╝r liebe Seelen gebetet haben, um ihnen Geschenke zu bringen. Wenn die Kinder schlafen, bereiten die Eltern die traditionellen Zuckerschuppen mit Kastanien, Pralinen und M├╝nzen zu und verstecken sie. Am Morgen beginnen die Kinder mit der Suche, ├╝berzeugt davon, dass in der Nacht die Toten aus den Gr├Ąbern kamen, um Geschenke mitzubringen.
In Sardinien gehen die Jungen am Morgen des 2. November auf die Pl├Ątze und die T├╝r zu T├╝r, um nach Angeboten zu fragen und erhalten selbstgemachtes Brot, getrocknete Feigen, Bohnen, Granat├Ąpfel, Mandeln, Rosinen und S├╝├čigkeiten. Am Abend des Abends leuchten auch die Lichter auf, sodass der Tisch gedeckt und die Schr├Ąnke offen stehen.
Die Nahrungsmittel bezogen sich auf den Totenkult
Die Bohnen in der Antike waren die Bohnen rituelles Essen, das den Toten gewidmet ist und als Hauptgericht bei Begr├Ąbnisbanketten diente. Die R├Âmer betrachteten sie als den Toten heilig und glaubten, dass sie die Seelen enthielten, h├Âchstwahrscheinlich war dieser Glaube mit den botanischen Merkmalen der Pflanze verbunden: ihren langen Wurzeln, die tief in die Erde sinken; Sein langer hohler Stiel, nach allgemeinem Glauben Es war die Verbindung zwischen den Toten und den lebenden Welten, aber es waren vor allem seine wei├čen Bl├╝ten mit violetten Reflexen und einem charakteristischen schwarzen Fleck, um sich an den Buchstaben zu erinnern Griechisches Theta, Anfangsbuchstabe des griechischen Wortes thanatos was bedeutet tod. Sp├Ąter, mit dem Aufkommen des Christentums, wurde die Verwendung von Ackerbohnen aus der r├Âmischen Welt durch die Volkstradition getr├╝bt, und so wurden die Bohnen im 10. Jahrhundert w├Ąhrend der Gebetswachen zum Gedenken an die Toten zu den Grundnahrungsmitteln in den Kl├Âstern. Bei derselben Wiederholung wurden sie als Nahrungsmittel verwendet, die an die Armen verteilt oder mit den Kichererbsen gekocht und an den Stra├čenecken den Passanten ├╝berlassen wurden.
Im Laufe der Jahrhunderte wurden aufgrund der Risiken, die die Bohnen f├╝r die von Favismus Betroffenen (genetisch bedingter genetischer Defekt, der im Fall von Leguminosen zu schwerer An├Ąmie f├╝hrt), durch S├╝├čigkeiten auf der Basis von Mandeln oder Pinienkernen in Form und mit dem Namensritual ersetzt von "Bohnen der Toten". Sogar die Kichererbsen sind von den fr├╝hesten Zeiten bis zu den Toten verbunden. Im antiken Griechenland, w├Ąhrend der Antesterie, Festivals, die am Ende des Winters zu Ehren von Dionysos drei Tage dauerten, wurde geglaubt, dass die Toten wieder auf die Erde kamen. Der letzte Tag war dem "Pot-Festival" gewidmet, an diesem Tag kochten sie gro├če T├Âpfe von Civaie (Kichererbsen, Bohnen, Bohnen und andere Samen), die Dionysos und Hermes gewidmet waren, wurden auf den Alt├Ąren ausgestellt und den Seelen der Toten angeboten, damit sie sich erfrischen w├╝rden, bevor sie sich auf die lange Reise ins Jenseits begeben.
Das andere wichtige traditionelle Essen, das am Tag der Toten auf den Tischen vorhanden ist, ist Weizen. In allen Kulturen und Religionen ist Weizen das Symbol f├╝r Leben und Fruchtbarkeit. Aber um das Weizenkorn zu sammeln, muss man das Ohr abschneiden - t├Âten -, und die Bohne wird erst nach ihrem Tod im Untergrund in einem neuen Ohr wiedergeboren.

Gedichte f├╝r den Tag der Toten

"Sie gehen rein, sie st├Âhnen:
Jeder ist so m├╝de!
und sie h├Âren auf zu sitzen
Nachts um dieses Wei├če herum.
Sie bleiben bis morgen dort
mit dem Kopf in den H├Ąnden,
ohne etwas geh├Ârt zu haben
unter der Lampe aus. "
Die G. Pascoli Tischdecke
Der Tag
dass der Tod an deiner T├╝r schl├Ągt,
was wirst du ihm anbieten
Ich werde mich meinem Gast vorstellen
die volle Tasse meines Lebens,
Ich werde es nicht mit leeren H├Ąnden gehen lassen.
Am Ende meiner Tage angekommen,
wenn der Tod zu meiner T├╝r kommt,
Ich werde dich ihr vorstellen
die sanfte Ernte meiner Herbsttage
und meiner Sommern├Ąchte
und alles was ich verdient habe
oder w├Ąhrend meines Lebens gesammelt.
Wann wird Tagore kommen?
O Gott, du bist unendlich gut,
nimm unsere Gebete an
f├╝r unsere Freunde und Verwandten
Wer hat diese Welt verlassen?
Die Engel und Heiligen f├╝hren sie in den Himmel ein
weil sie gehofft und an dich geglaubt haben
dass du die Auferstehung und das Leben bist.
Lassen Sie uns auch zusammen treffen
um deine Liebe f├╝r immer zu genie├čen.
Gebet f├╝r die Toten

B├╝cher, die helfen k├Ânnen

Hier finden Sie einige n├╝tzliche Buchtitel, um mit Kindern ├╝ber ihre Sprache zu sprechen

  • Der Tod wurde den Kindern von Bruno Ferrero und Anna Peiretti erz├Ąhlt
  • Er kommt zur├╝ck? Wie kann man mit den Kindern von Maria Varano ├╝ber den Tod sprechen?

Quellen:
//guide.supereva.it/

Video: X Factor das Unfassbare Die besten wahren Geschichten