11. November: Der Sommer von San Martino wird gefeiert


Am 11. November wird der Sommer von San Martino gefeiert. Mit seinen Laternen ist es der wahre Beginn der Weihnachtszeit

In Diesem Artikel:

Sommer von San Martino

Herbst und Winter bringen legendÀre AtmosphÀren und es gibt viele Tage, an denen wir mit den Kindern feiern können, die wunderschöne Geschichten von Heiligen erzÀhlen und thematische Aufgaben erledigen. Einer der fraglichen Tage ist der11. November: San Martino mit seinen Sommerlaternen ist der Beginn der Weihnachtszeit.
Der Sommer von San Martino: drei Tage und ein Pocolino rezitiert ein berĂŒhmtes Sprichwort. Dies sind dreieinhalb Tage fast sommerlichen Wetters, die Tage, an denen der neue Wein geöffnet wird und symbolisch die landwirtschaftlichen AktivitĂ€ten beenden. Man sagt, dass an einem Herbsttag die Ritter MartinoVor den Toren der französischen Stadt Amiens, in der er lebte, entdeckte er einen armen alten Mann, der beinahe nackt und kalt war.

Aufgaben, Gedichte und Rezepte fĂŒr das Fest von San Martino

Angesichts dieser Armut nahm Martino sein Schwert und schnitt seinen warmen Wollumhang ab, um ihn dem armen Mann zu geben. dieZu diesem Zeitpunkt begann sich die Sonne wie im Sommer zu erwĂ€rmen. Zu diesem Anlass stellen die Kinder farbenfrohe Laternen her, machen sich bereit zum Feiern und ziehen durch die Straßen, um die Laternen vorzufĂŒhren.
In Deutschland heißt es, San Martino fĂ€ngt an Weihnachtenso wie die Epiphanie es schließt. Im Gegensatz zu den LĂ€ndern SĂŒdeuropas wird der Tag von San Martino im Norden insbesondere von den Kindern gefeiert, die eine Woche zuvor ihre Papierlaternen fĂŒr die Prozession vorbereiten. Es ist in der Tat Tradition, sich nachmittags zu treffen, wenn es dunkel wird, die Laterne am Ende eines Astes einschalten und an der genannten Prozession teilnehmen Laternenumzugsingen Lieder wie

"Laternen, Laternen, Sonne, Mond und Sterne,
gib uns Licht, gib uns Licht,
Dieses Licht in der Welt wollen wir bringen! "

Oft ist die Prozession zustĂ€ndig "San Martino"zu Pferd, in seinen Mantel gehĂŒllt und bereit, es in zwei Teile zu teilen, um es mit einem Bettler zu teilen, so wie die berĂŒhmteste Legende berichtet.

Warum also die Laternen?

Denn es gibt auch eine andere Legende ĂŒber die Figur von San Martino, einige Jahre spĂ€ter datiert, als ein zum Christentum konvertierter römischer Soldat bereits die GelĂŒbde abgelegt hatte und den Menschen fĂŒr seine WohltĂ€tigkeit bekannt war. Es heißt, dass er trotz des pĂ€pstlichen Ordens nicht in der Lage war, Bischof der Demut zu werden, nachts aus dem Kloster flĂŒchtete und auf einem Hof ​​voller GĂ€nse Zuflucht suchte, wĂ€hrend eine Gruppe von Menschen verzweifelt nach Laternen suchte. Die GĂ€nse machten, wie auch in der römischen Tradition, LĂ€rm und gaben genau an, wo sie zu finden waren. In der Tat wird der Tag von San Martino aus Tradition gegessen.

Die Laterne wird jeden Abend als Goodnight-Ritual bis zum Eintreffen der beleuchtet Weihnachten: Die Laterne steht fĂŒr die WĂ€rme des Sommers, den wir bei uns haben und der uns in der kalten Winterzeit wĂ€rmt. Wie bei allen religiösen und insbesondere christlichen Feierlichkeiten fĂ€llt auch der Tag von San Martino mit einer heidnischen Wiederkehr der Vergangenheit zusammen. In der Tat zahlten die Bauern Anfang November den Lords den Zehnten, oft und gern mit den Produkten des Landes oder des Viehbestandes. Um jene Rinder zu eliminieren, die im Winter nur schwer gewesen wĂ€ren, wurden am Ende viele GĂ€nse angeboten und im November haben wir viel GĂ€nsefleisch gegessen.

Gedichte und Kinderreime von San Martino

Sie können das Schöne spielen San Martino von Carducci zu deinen Kindern
Nebel in deinen HĂŒgeln
Piovigginando-Salz,
Und unter dem Mistral

Er schreit und weiß das Meer;
Aber durch die Straßen des Dorfes
Aus dem Ribollir de 'Tini
Der saure Geruch der Weine geht
Die Seele, sich zu freuen
Aktivieren Sie beleuchtete Protokolle
Spießbraten:
Der JĂ€ger pfeift
An der TĂŒr schauen
Zwischen den rötlichen Wolken
SchwÀrme von schwarzen Vögeln,
Wie Gedanken,
In vespero migrar

Auf der Site von Maestra Mary lesen wir dieses Kinderlied ĂŒber die Legende von San Martino:

Die Legende von San Martino di Favolella

Wie kalt Im Mantel
San Martino war fertig.
Hier treffen Sie einen armen Mann:
wie kalt es ist, armes Ding!
San Martino seinen Mantel
Mit dem Schwert ist es halb fertig.
Und er fÀhrt fort, heiliger Mann
Was fĂŒr eine ErkĂ€ltung ist es
Hier ist immer noch ein armer Mann
das bittet um NĂ€chstenliebe
Das andere StĂŒck Mantel
San Martino gibt ihn jetzt.
Dann in der KĂ€lte, mit Mut,
San Martino ist glĂŒcklich.
Aber ein sanfter Sonnenstrahl
Es wÀrmt es gleich auf.
Es ist Sommer, San Martino. es ist sommer!
Gott, der alles sieht, gibt es dir preislich!

Favolella

Traditionen von San Martino

  • Die Laterne ist daher ein wichtiger Bestandteil der Tradition von San Martino. Wenn Sie es mit den Kindern machen möchten, finden Sie hier einige VorschlĂ€ge von der Website.
  • Es ist Tradition, diese Tage vorzubereiten San Martino Kekse, typische SĂŒĂŸigkeiten der Sizilien , die sich am 11. November darauf vorbereiten, sich an eine Wiederholung des lĂ€ndlichen Lebens in der Vergangenheit zu erinnern. Zu diesem Zeitpunkt wurden die AgrarvertrĂ€ge erneuert und zu diesem Anlass mit der neuer Wein. Daher das alte Sprichwort "In San Martino ist jeder Most Wein", weil in dieser Zeit die Keller offen sind, um den neuen Wein zu probieren, der die Verkostung dieser Kekse begleitet. Die meisten SĂŒĂŸigkeiten fĂŒllen diese Kuchen mit der Ricotta-Creme. Auf dem Safran das Rezept fĂŒr Kekse von San Martino.

San Martino Kekse

San Martino Kekse San Martino Kekse, Rezept von Giallo Zafferano (Quelle: Offizielle Website | Giallo Zafferano)

Video: