10 Dinge, die laut der Kriminologin Roberta Bruzzone im Internet nicht zu tun sind


Wir haben die ber├╝hmte Kriminologin und Rechtspsychologin Roberta Bruzzone bei einer Konferenz auf der "dunklen Seite des Internets" in Fantacity, Spoleto, getroffen. Hier sind die n├╝tzlichen Dinge, die er uns erz├Ąhlt hat und dass es gut w├Ąre, die Jungs zu lesen (und nicht nur)

In Diesem Artikel: Roberta Bruzzone ist eine sehr bekannte Kriminologin und forensische Psychologin, die wir als Kolumnistin oft in Zeitungen oder im Fernsehen sehen, wenn es um die abscheulichsten Verbrechen der italienischen Kriminalit├Ąt in letzter Zeit geht: Sarah Scazzi bei Melania Rea zwei Namen unter allen zu machen. Nicht nur das Roberta Bruzzone wird h├Ąufig in Frage gestellt, wenn ├╝ber Ereignisse im Zusammenhang mit der Welt der Jugendlichen und Jugendlichen in Zusammenhang mit dem Mobbing bis hin zur Geschichte des r├Âmischen Babys gesprochen wird. Genau aus diesem Grund haben die Organisatoren von Fantacity, Spoleto, die den Kindern und Jugendlichen gewidmet waren und die vom 8. bis 6. April 2014 zum achten Mal stattfanden, die Teilnahme von Bruzzone an einem Treffen f├╝r Jugendliche mit dem Titel "Treffen" gesehen "Die dunkle Seite des Webs".
Wir bei behappyfamily waren dort, und nach den Worten von Frau Bruzzone haben wir diese Art von Dekalog zum Lesen und Umlaufen geschaffen, weil sie, obwohl sie auf den ersten Blick erschrecken kann, viel besser ist f├╝rchte dich, bevor du (sehr) sp├Ąter bleibst.
LESEN SIE AUCH:
Fantacity, wie ein erfolgreiches Kinder- und Jugendfestival funktioniert
1. das alles im Internet schreiben (in sozialen Netzwerken aber nicht nur) bleibt f├╝r immer da
2. Vermeiden Sie den Umlauf sensible Daten als Adresse, Telefonnummer, aber auch den Namen der Schule, die Sie besuchen
3. Deaktivieren Sie die Verbindungsm├Âglichkeit Aktionen an einem Ort in den sozialen Medien (siehe Foursquare oder ├Ąhnlich)
4. Tauschen Sie keine Fotos oder Videos aus intim und / oder Kompromisse mit Freunden oder Freunden. Liebe und Freundschaft k├Ânnen enden, und das kann Material werden, mit dem erpresst oder sch├Ąndlich gemacht werden kann.
5. Wenn du eins lebst unbequeme Situation und Sie m├Âchten nicht mit Eltern oder Lehrern dar├╝ber sprechen, und denken, dass Ihre Freunde nichts dagegen unternehmen k├Ânnen. Wenden Sie sich an die psychologischen H├Ârschalter, die sich in Schulen immer mehr ausbreiten
Programm und Aktivit├Ąten von Fantacity am offizielle Website
6. Ein beliebiges Foto dass Sie auf sozialen Medien ver├Âffentlichen und auf den ersten Blick sexy, verf├╝hrerisch oder lustig erscheinen, in diesem sozialen Bereich verbleiben und in der Zukunft, vielleicht vor einem Vorstellungsgespr├Ąch, wenn jemand soziale Netzwerke oder Suchmaschinen durchsucht, wird dieses Foto springen out, wahrscheinlich Probleme und Unannehmlichkeiten
7. Verhindern Sie Ihre Kontakte taggarvi in Fotos und Videos, die Sie zuvor noch nicht angesehen und genehmigt haben
8. Alles im Web ist kostenlos Siehe zum Beispiel Facebook oder E-Mail-Dienste wie Google Mail. Es wird tats├Ąchlich mit Ihren Daten "bezahlt", die f├╝r profilierte Werbung usw. verwendet werden. Nichts Falsches, aber es ist gut, sich dessen bewusst zu sein.
9. Es w├Ąre gut zu akzeptieren, dass Sie nur denjenigen, die Sie im wirklichen Leben kennen, Freundschaft schenken. Ein Fremder, der vielleicht sogar akzeptiert wird, um sich zu treffen, k├Ânnte jeder sein und sich von denen unterscheiden, die Ihnen sagen, dass sie nach Geschlecht, Alter usw. sind.
10. Wenn im Web etwas unangenehmes passiert Sie k├Ânnen Beschwerden und Strafen f├╝r die bestehenden Straftaten vorbringen und sind auch schwer, es handelt sich jedoch immer um Handlungen, die auf die Tatsache folgen. Das bleibt und keine Beschwerde wird Scham, Diffamierung und Verleumdung ausl├Âschen

Video: