Die 10 goldenen Regeln, um Kinder in der Studie zu f├Ârdern


Wie kann man Kinder zum Lernen anregen? Hier sind 10 Tipps, die Sie sofort umsetzen k├Ânnen

In Diesem Artikel:

Wie k├Ânnen Kinder zum Lernen angeregt werden?

Als M├╝tter haben wir eine sehr wichtige Rolle dabei, dass unser Kind eine gute Neigung zum Lernen hat. Nicht nur: es in die Bedingungen von seine Aufgaben erf├╝llen bestenfalls machen wir sie einfacher und daher willkommen. Es ist wahr, dass viele Kinder ziemlich intolerant sind, wenn es nicht um die Schule im Allgemeinen geht. Und von M├╝ttern f├╝hlen wir uns verpflichtet, einzugreifen, aber oft werden unsere Bem├╝hungen in diesem Sinne, obwohl sie von den besten Absichten angeregt sind, in Streitereien und Launen ├╝bersetzt, die die Zeit der Aufgaben noch spannender machen. F├╝hlen Sie sich in dieser Beschreibung? Du bist bestimmt nicht alleine. Hier sind einige n├╝tzliche Tipps, die Ihnen dabei helfen k├Ânnen Wie k├Ânnen Kinder zum Lernen angeregt werden?.

  • # 1 Warum Hausaufgaben machen?

Erstens ist es gut, das zu definieren Ziele... aber nicht mit dem Kind, sondern mit uns selbst. Warum sollte sich das Kind an der Studie beteiligen? Sicherlich nicht f├╝r ein generisches Pflichtgef├╝hl oder gute Noten. Schule ist ein Recht, keine Pflicht. Es ist eine Chance zu lernen und gleichzeitig die immense Freude am Lernen zu entdecken. B├╝cher sind Freunde, sie erz├Ąhlen interessante und bisher unbekannte Dinge. Dann gibt es nat├╝rlich pers├Ânliche Vorlieben, die Themen sind mehr oder weniger willkommen, aber im Allgemeinen ist es diese positive Einstellung, die wir ├╝bermitteln m├╝ssen, und nicht die Pflicht, sich zu engagieren.

Hausaufgaben mit Kindern machen, aber warum?
  • # 2 Wie k├Ânnen wir ihm beim Studium helfen?

Viele Eltern helfen den Kindern, ihre Hausaufgaben zu machen, und dies ist Gegenstand einer gro├čen Debatte unter M├╝ttern. Grunds├Ątzlich sollten sie dies nur tun, wenn es tats├Ąchlich produktiv ist. Es ist NICHT produktiv, wenn das Kind von selbst auskommt, auch wenn es ein wenig zu k├Ąmpfen hat. Es ist NICHT produktiv, wenn Sie es mit einem unangenehmen und ver├Ąrgerten Ton tun. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind allein Hausaufgaben machen muss, gibt es noch viele andere M├Âglichkeiten, ihm zu helfen und zu unterst├╝tzen.

  • # 3 Organisieren Sie die Zeit der B├╝cher

Erinnern Sie sich noch daran, wann Ihr Baby ein Neugeborenes war und dass es sich aufgrund seiner regelm├Ą├čigen Routine ruhiger und sicherer f├╝hlte? Nun, es ist keine Regel zum Wegwerfen oder zumindest nicht vollst├Ąndig, jetzt wo er erwachsen ist. Wir m├╝ssen versuchen zu verstehen, was f├╝r unsere Familie das ist beste zeit f├╝r hausaufgaben. Es kann nicht zu einer Zeit sein, in der das Kind m├╝de oder hungrig ist oder beides. F├╝r viele von uns und insbesondere f├╝r diejenigen, die au├čerhalb des Hauses arbeiten, besteht die einzige M├Âglichkeit darin, sie nach dem Abendessen zu erledigen oder abzuschlie├čen. Wir wissen, dass es nicht das Beste ist, also liegt es an uns, uns selbst zu organisieren, damit wir fr├╝h und immer zur gleichen Zeit zu Abend essen k├Ânnen, damit es die n├Âtige Ruhe genie├čen kann.

  • # 4 Zwei unentbehrliche: W├Ârterbuch und Lexikon

Wenn das Kind an einem bestimmten Thema interessiert ist, muss es ├╝ber die richtigen Werkzeuge verf├╝gen, um es vertiefen zu k├Ânnen. W├Ârterb├╝cher und Enzyklop├Ądien sollen nicht im Regal bleiben, um Staub zu bekommen. Hier k├Ânnen Sie jeden Tag ein neues und interessantes Wort lernen, mehr ├╝ber ein bestimmtes geografisches Gebiet oder ein Tier erfahren und so weiter.

  • # 5 Seine Arbeit verdient es, von der ganzen Familie respektiert zu werden

Wir haben bereits in anderen Artikeln besprochen, wie man die perfekte Umgebung f├╝r Hausaufgaben organisiert: Es ist ordentlich, mit allem Notwendigen ausgestattet, in einer ruhigen Umgebung. Aber lassen Sie uns w├Ąhrend des Studiums respektvoll zeigen: Wir vermeiden es, Fernsehen oder Radio zu hoch zu halten, am Telefon zu kichern und es st├Ąndig zu unterbrechen. Wir werden also nicht riskieren, es weiterzuf├╝hren Konzentrationsverlust es verursacht Frustration und folglich ein negatives Gef├╝hl gegen├╝ber dem Studium.

  • # 6 Bleiben Sie auf dem Laufenden ├╝ber das Programm

Wir haben nat├╝rlich schon viel zu tun... aber f├╝r die wirklich wichtige Zeit ist es Zeit. Und das ist es. Wenn wir ├╝ber das, was wir studieren, auf dem Laufenden sind, k├Ânnen wir ihn sehr dazu ermutigen, die Studie nicht als Pflicht, sondern als eine ÔÇ×AufgabeÔÇť anzusehen.Gelegenheit. Nehmen Sie ihn zum Beispiel zu einem Naturkundemuseum, wenn Sie Fossilien studieren oder eines der Wissenschaften. Lassen Sie uns ihnen so viel wie m├Âglich die Fleisch- und Blutversion ihrer Tochtergesellschaften und Handb├╝cher zeigen. Wir ├╝bermitteln unseren Kindern dieBegeisterung f├╝r Wissen und WissenKultur, ein unsch├Ątzbarer Schatz, den uns niemand nehmen kann und der uns zu besseren Menschen macht.

  • # 7 Die Studie beginnt auf Schulbanken

Um die Arbeit zu Hause ruhiger zu gestalten, ist es auch wichtig, dass das Kind das Recht hat Haltung im Klassenzimmer. Wir werden ihn bitten, sich Notizen zu machen, um die Schl├╝sselw├Ârter dessen, was er liest, hervorzuheben. Wir helfen ihm, den Weg zu finden, seine Notizen zu ordnen, selbst auf eine nette Art und Weise, aber immer funktionell. Zur├╝ck zu Hause fragen wir ihn, was er studiert hat, aber nicht als Frage, sondern als "gro├čes" Gespr├Ąch. Das Wiederholen der Lektion oder eines Teils davon, "hei├č", hilft Ihnen beim Auswendiglernen.

  • # 8 Studieren hei├čt nicht auswendig lernen

ein Lernmethode Repetitive und Mnemonic werden das Kind nur langweilen und ihn dazu bringen, eine schlechte Einstellung zur Schule zu haben. Stattdessen ist es gut, ihn dazu zu bringen, Fragen zu stellen und generell kritisch zu denken. Wir m├╝ssen sicherstellen, dass er wirklich versteht, was er lernt. Nur auf diese Weise kann er sich interessieren.

  • # 9 Studieren in Gesellschaft

Eine andere Idee, um sicherzustellen, dass die Zeit der Hausaufgaben nicht die schlechteste des Tages wird, ist zu versuchen, zu sehen, ob es eine gibt Klassenkamerad mit dem du es teilen kannst. Nat├╝rlich solange das Ding produktiv ist. Auf diese Weise ist es m├Âglich, auch nur einmal pro Woche mit anderen Eltern zu wechseln. Zusammen lernen kann jedoch genau das sein, was es braucht: Kinder k├Ânnen sich gegenseitig bei den Themen helfen, in denen sie st├Ąrker sind. Wichtig ist zu pr├╝fen, dass die Zeit der Hausaufgaben nicht in Spielzeit umgewandelt wird... zumindest bis sie beendet sind ;-)

  • # 10 Wir erlauben dem Kind nicht, sich um die Schule zu sorgen

Es ist nicht einfach, aber Sie m├╝ssen sich den kritischen Situationen ruhig stellen. Das Ziel ist, ihn zum Lernen zu ermutigen, die Gefahr besteht darin, ihn ├Ąngstlich zu machen, fast Angst vor der Schule oder noch schlimmer zu machen besessen vom erfolg. Wir m├╝ssen nach Wissen lernen, nicht nach Stimmen.

Video: Wie du richtig meditierst